PC-Software Eine Mail, viele Empfänger


Nur weil Spam inzwischen jedes Postfach überflutet, ist das Verschicken von Serienbriefen an sich natürlich nichts Böses. Der "SuperMailer" erlaubt es, eine Mail gleich an mehrere Personen auf einmal zu senden.

Die klassische gelbe Post überlebt wahrscheinlich nur noch dank der vielen eBay-Kunden, die ihre Waren im Paket erhalten. Viele andere Anwender verzichten auf die klassischen Briefe und versenden lieber E-Mails. Der "SuperMailer" erlaubt es, eine Mail gleich an mehrere Personen auf einmal zu senden.

Es ist kein Problem, mit einem klassischen E-Mail-Client der eigenen Wahl eine elektronische Nachricht aufzusetzen. Es ist auch keine große Angelegenheit, eine Mail gleich an mehrere Personen auf einmal zu senden. Schwierig und kompliziert wird es aber, wenn eine Nachricht gleich ein paar Dutzend Adressaten erreichen soll. In diesem speziellen Fall kommt der "SuperMailer" zum Einsatz. Dieses Programm erlaubt es, eine im Text- oder HTML-Format aufgesetzte Mail an beliebig viele Personen auf einmal zu verschicken.

Dubletten werden eliminiert

Im ersten Arbeitsschritt müssen die Empfänger der Mails benannt werden. Der "SuperMailer" übernimmt bereits bestehende E-Mail-Adressen aus dem Windows-Adressbuch, aus Outlook, aus Excel, direkt auf einem unformatierten Text oder aus dem Internet. Die dabei generierte Liste mit den E-Mail-Adressen lässt sich auch manuell ergänzen. Am Ende lohnt es sich, das Programm automatisch nach Dubletten suchen zu lassen. So lässt sich vermeiden, dass eine Person gleich mehrmals die gleiche E-Mail erhält - das sorgt doch nur für schlechte Stimmung.

SuperMailer 3.30.0.0325

System

ab Windows 98

Autor

Mirko Böer

Sprache

Deutsch

Preis

15,95 Euro

Dateigröße

2,1 MB

Vielfältige Möglichkeiten

Der Text der Mail wird wahlweise ganz normal aufgesetzt - oder aber als HTML-Mail definiert, die mit Formatierungen, Hintergrundmotiven und importierten Bildern aufwartet. Das Programm bietet bereits einige E-Mail-Vorlagen an, die sich frei verwenden lassen. Es ist aber auch möglich, bereits auf der Festplatte vorhandene HTML-Dateien zu laden oder im internen Editor selbst kreativ tätig zu werden. In der Serienmailvorschau erhascht der Anwender einen ersten Blick auf das Erscheinungsbild der fertigen Sendung.

Sollen die Mails jetzt schon verschickt werden? Besser nicht. Der "SuperMailer" ist nämlich auch noch dazu in der Lage, einen Anhang auszuwählen, der dann zusammen mit der Mail abgeschickt wird. In der Professional-Version ist es dabei sogar möglich, persönliche Anhänge zu definieren - etwa Serienbriefe im Word-Format.

All diese Angaben lassen sich in einem gemeinsamen Projekt speichern, sodass es problemlos möglich ist, es zu einem späteren Zeitpunkt wieder zu laden und zu verändern.

Verschicken unter Kontrolle

Anschließend ist es endlich so weit: Die Mails können verschickt werden. Eine Statusanzeige gibt beim vollautomatischen Versenden der Mails ständig bekannt, welche Nachrichten korrekt verschickt wurden und welche unterwegs aus den verschiedensten Gründen in den Leitungen stecken geblieben sind. Wer HTML-Newsletter verschickt und eigenen Webspace besitzt, kann auch eine spezielle Tracking-Funktion einschalten. Sie stellt etwa fest, wie viele Mail-Newsletter aufgerufen wurden und welche Links die Empfänger bevorzugt in den Texten angeklickt haben.

Die Testversion von "SuperMailer" ist 30 Tage lang einsatzbereit. In dieser Zeit können maximal 25 Empfänger angepeilt und maximal 25 Mails auf einmal verschickt werden.

Download beim Hersteller: www.supermailer.de

Carsten Scheibe

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker