PC-Software YetiSports 4: Albatros Overload

Der Yeti hat sein nächstes Etappenziel erreicht. Auf seiner Reise vom Südpol um die ganze Welt ist er in Australien eingetroffen. Im vierten Freeware-Hit des Kultspiels gilt es, einen Pinguin auf den Rücken eines Albatros zu werfen, um mit ihm so weit wie möglich über den Strand zu fliegen

Christ Hilgert dürfte zurzeit äußerst wenig Freizeit haben. Der Erfinder des Kultspiels „YetiSports“ hat schließlich alle Hände voll damit zu tun, sein geistiges Kind voranzubringen. Zehn kostenfreie Yeti-Spiele möchte der Programmierer aus Österreich gerne in kürzester Zeit produzieren. Bereits nach dem zweiten Game wurde die neue Spielereihe von den Anwendern zum Kult erhoben: Über 200 Millionen Menschen aus aller Welt haben sich bereits mit dem Yeti-Zehnkampf beschäftigt. Und das wahlweise online im Web-Browser, als Download-Spiel für Windows oder den Macintosh oder in einer speziellen Fassung für moderne Handys. Inzwischen gibt es sogar eine Musiksingle, eine Tanzaufführung ist geplant und Tapeten für den Desktop lassen sich auch von der Homepage herunterladen. Am 27. Mai erscheint außerdem bei Jowood für knapp zehn Euro die CD-ROM "YetiSports Deluxe", die alle bislang entwickelten Spiele in einer aufgepeppten Version enthalten soll.

Gefahr für die Mittagspausen

Trotz des vielen Stresses ist inzwischen das vierte Spiel erschienen. Der Yeti ist mit seinem Pinguin-Freund Pingu in Australien angekommen. Klar, dass auch bei „Albatros Overload“ wieder eine knifflige Aufgabe im Vordergrund steht, die schnell dafür sorgen wird, dass die Mittagspause im Büro exorbitant ausgedehnt wird. Über den Strand von Australiens Küste flattern nämlich viele Albatros-Vögel hinweg. Der Yeti hat schnell erkannt, dass sich hier eine neue Möglichkeit zu sportiven Aktivitäten bietet. Er möchte gerne Pingu hoch in die Luft werfen, damit er auf dem Rücken eines Vogels so weit fliegt, wie ihm das nur möglich ist.

YetiSports 4: Albatros Overload

System

ab Windows 98

Autor

Chris Hilgert

Sprache

Deutsch

Preis

Freeware

Dateigröße

1,3 MB

Springen und Fliegen

Sobald das Gratisspiel startet, muss der Spieler einen guten Moment abwarten. Ein erster Mausklick wirft Pingu über eine Wippe in die Luft. Hier muss er einen Albatros erwischen, ansonsten fällt er gleich wieder zu Boden. Gelingt es Pingu, sich einen Albatros zu greifen, so sinkt dieser aufgrund des gestiegenen Gewichts sofort Richtung Boden. Ein weiterer Mausklick führt dazu, dass der Albatros mit seinen langen Schwingen schlägt. So gewinnt er wieder an Höhe. Die Kräfte des Vogels sind allerdings begrenzt, wie eine Balkengrafik zeigt. Ist der Kräfte-Pool versiegt, knallt der Albatros in den Sand. Das Spiel misst nun die zurückgelegte Strecke. Wer im Büro den längsten Flug schafft, der gewinnt - was auch immer. Wir haben es bei uns im Büro auf 1.210,59 Meter gebracht.

Nachdem der zweite und der dritte Teil von "YetiSports" gegenüber dem absolut genialen Teil eins doch etwas abfielen, setzt das vierte Spiel wieder eine neue Funmarke. Hier muss der Spieler hart an einer eigenen Strategie arbeiten. So ist es effektiver, den Albatros erst dann wieder flattern zu lassen, wenn er im Sinkflug fast wieder den Boden berührt. Hoch in der Luft verpuffen die Flügelschläge nämlich eher und zeigen kaum Wirkung. Aber: Soll man dann nur einmal klicken - oder lieber gleich zwei Mal, um mehr Schwung zu holen? Das kostet aber wieder mehr Kräfte. Es darf gegrübelt und geknobelt werden.

Download beim Hersteller: www.yetisports.org

Carsten Scheibe

Mehr zum Thema



Newsticker