HOME

POWERARCHIVER: Hauptsache gut verpackt

Im Internet werden alle Dateien, die für einen Download zur Verfügung stehen, stets gut verschnürt. Beim Umgang mit den Dateipaketen hilft der »PowerArchiver«.

Im Internet werden alle Dateien, die für einen Download zur Verfügung stehen, stets gut verschnürt. Das hat praktische Gründe. Werden alle Dateien eines Programm in einem einzelnen Archiv verstaut, geht unterwegs keine Datei mehr verloren. Außerdem sausen die komprimierten Archive schneller durch die Leitung als die nichtkomprimierten Einzeldateien. Beim Umgang mit den Dateipaketen hilft der »PowerArchiver«.

GeheimtippKennt fast alle Packerformate

Das Programm mit der schicken Oberfläche unterstützt von Haus aus so gut wie alle bekannten Packerformate, angefangen bei ZIP, ARJ, LZH, RAR oder ACE bis hin zu ARC, ZOO, BlakHole, TAR oder GZIP. Sogar mit UUE- oder XXE-kodierten Dateien kommt das Programm bestens zurecht. Werden die Dateiformate bei der Installation mit dem Programm verknüpft, reicht fortan ein Doppelklick auf eine gepackte Datei im Dateimanager aus, um sie in den »PowerArchiver« zu laden. Das Tool klinkt sich aber auch in das Kontextmenü des Explorers ein, sodass sich die Funktionen von hier aus aufrufen lassen.

Vielfältige Funktionen

Das Programm listet alle in einem Archiv enthaltenen Dateien in tabellarischer Form. Anschließend ist es möglich, einzelne oder alle markierten Dateien auf einmal gezielt in ein beliebiges Zielverzeichnis zu entpacken. Mit der CheckOut-Funktion wird das Archiv nur testweise dekomprimiert. Sobald das Archiv geschlossen wird, löscht das Tool die probeweise ausgepackten Dateien wieder. Möglich ist es auch, Archive zu löschen, sie zu kopieren oder zu verschieben, umzubenennen oder nachträglich zu erweitern. Archive lassen sich durchsuchen, per Mail versenden oder aus dem Programm heraus über eine FTP-Verbindung auf einen Internet-Server kopieren. Wer möchte, testet ein Archiv auf seine Integrität hin, führt einen Virenscan durch oder verwandelt ein Archiv in ein EXE-Programm. Das entpackt sich beim Empfänger von ganz alleine, sobald es aufgerufen wird. Mit der Multi-Extract-Funktion lassen sich mehrere Archive auf einmal entpacken.

Archivieren – ein Kinderspiel

Das Anlegen neuer Archive ist ebenfalls ein Kinderspiel. Hier schöpft der Anwender aus dem Vollen. Es ist möglich, Datenträger-übergreifende Archive zu generieren, die Archive mit einer Passwortabfrage zu schützen oder sie sogar zu verschlüsseln. Beim Verschlüsseln der Dateien kann einer von vier verfügbaren Algorithmen zum Einsatz kommen. Gelungen ist die Backup-Funktion, die Sicherheitskopien Ihrer wichtigsten Dateien gleich in einem praktischen ZIP-Archiv ablegt. Während der Testphase lässt sich das Programm ohne Einschränkungen nutzen.

Carsten Scheibe

PowerArchiver 2002 8.00.53 RC3

System: alle Windows Versionen

Autor: ConeXware

Preis: 19,95 Dollar

Sprache: Englisch

Dateigröße: 2,3 MB

Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.