HOME

PROGRAMMHINWEIS: Helft Vicky Rockit!

Programm: ZapSpot Galactic Menace

System: Windows 95/98/ME/2000

Autor: ZapSpot

Preis/Sprache: Freeware/Englisch

Dateigröße: 860 kb

Einmal im Monat ist ZapSpot-Zeit. Dann gibt das New Yorker Unternehmen ein neues Gratisspiel zum Download frei. Alle ZapSpot-Spiele weisen die gleiche Oberfläche auf, sind kleiner als ein Megabyte, müssen nicht installiert werden und kosten keinen einzigen Pfennig. Als 18. Spiel ist gerade »ZapSpot Galactic Menace« erschienen.

Das werbefinanzierte Spiel richtet sich an alle Ballerfreunde, die dem guten alten »Space Invaders« noch eine Träne nachweinen. In diesem Fall können sie sich an einem modernen Klon des Klassikers abreagieren. Dabei werden sie vom Programm ins Jahr 4023 gebeamt. Auf der Erde der Zukunft herrscht inzwischen Frieden. Damit das auch so bleibt, wurde das »Rockit Corps« gegründet. Es verteidigt den Planeten gegen die Angriffe der außerirdischen KayDee. Vicky Rockit ist eine Kämpferin aus dem Corps. Sie benötigt jetzt dringend die strategische Unterstützung des Spielers.

In »Galactic Menace« greifen die Aliens in Wellen an. Sie materialisieren dabei aus dem Nichts am Himmel und müssen so schnell wie möglich von Vicky (bzw. dem Spieler) mit der Leertaste abgeschossen werden. Die ersten Level sind noch recht einfach und schnell zu meistern. Im kurzweiligen Mittagspausenspiel nimmt der Schwierigkeitsgrad aber stetig zu. Immer mehr Raumschiffe rasen schließlich immer schneller über den Schirm, um immer mehr Bomben zu werfen. Zum Glück regnen ab und an nicht nur Sprengkörper, sondern auch Power-ups auf Vicky herab. Sie lassen sich per Tastendruck aktivieren. Mit der Taste F wird etwa ein Super-Flash eingeschaltet, der kurzzeitig Vickys Schusskraft verdoppelt. Ein Druck auf Taste S fegt den ganzen Schirm leer.

Wem das Spiel gefällt, der kann es aus der Oberfläche heraus per E-Mail-Attachement an einen Freund weiterschicken. Alle alten ZapSpot-Spiele stehen übrigens noch im Internet zum Download bereit.

Carsten Scheibe

Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.