HOME

PROGRAMMHINWEIS: Rasier das Monster!

Programm: Razor Gumpfs

System: Windows 95/98/ME/NT

Autor: Phenomedia AG

Preis/Sprache: Freeware/Deutsch

Dateigröße: 4800 kb

Der Phenomedia AG muss es richtig gut gehen. Seitdem ihr Moorhuhn durch die Presse gackerte, erscheint fast wöchentlich ein neues kostenloses Werbespiel in bester Cartoon-Grafik. In dieser Woche feiert »Razor Gumpfs« fröhliche Urstände. Im schnellen Geschicklichkeitsspiel muss der Anwender haarige Flummies rasieren, die keinen Moment stillsitzen können.

Gumpfs sind kugelrund, extrem behaart und äußerst agil. Wie lebendige Gummibälle schießen sie unermüdlich in ihrem Käfig umher. Das ist ein echtes Problem, da der Spieler nur begrenzt Zeit hat, um die wuseligen Flokatis in kugelrunde André-Agassi-Schädel zu verwandeln. Da hilft nur eines: Ärmel hochkrempeln und loslegen. Zunächst gilt es, die richtige Taktik beim Rasieren herauszufinden. Versucht man, die Tierchen mit langen Rasierbewegungen in einem Rutsch ihrer Haarpracht zu entledigen? Oder sind kurze Klicks besser, die immer nur einen Teil des Fells entfernen und auf diese Weise viele halb gerupfte Gumpf-Punks erzeugen?

Die Farbe macht's

Wie bei allen Werbespielen von Phenomedia geht es darum, in der gegebenen kurzen Zeit möglichst viele Punkte zu erzielen. Die gibt es für jeden komplett geschorenen Gumpf. Die Höhe der vergebenen Punkte hängt dabei direkt mit der Farbe der Tierchen zusammen, die unter dem zuvor unscheinbaren Fell sichtbar wird. Blaue Gumpfs bringen nur 30 Punkte ein, für grüne gibt es schon 50 Punkte, und die roten sind für 70 Punkte gut. Gelbe Kugeln schreiben dem Spieler satte 90 Punkte aufs Konto. Die Programmierer verraten außerdem, dass es noch einen Bonus geben soll, wenn ... Nun, genau dies sollen die Spieler selbst herausfinden.

»Razor Gumpfs« gibt es in einer Online- und in einer Download-Version. Zusätzlich kann ein kostenloser Bildschirmschoner aus dem Internet heruntergeladen werden.

Carsten Scheibe

Themen in diesem Artikel