HOME

"Moorhuhn Pinball XS 1.0": Moorhuhn im Flipper-Fieber

Um den Fans die Wartezeit auf das zweite Moorhuhn-Adventure zu verkürzen, steht ab sofort der erste Moorhuhn-Flipper zum Download bereit. Wer Spaß an einem schnellen und kurzweiligen Spiel hat, kann die silberne Kugel nun in einen Tisch hineinschießen, der optisch ganz auf das Moorhuhn getrimmt ist.

Die Marke Moorhuhn funktioniert auch nach Jahren noch immer: Eine treue Fangemeinschaft holt sich jedes neue Spiel, das sich die Jungs von Phenomedia ausdenken. Die neueste Entwicklung, als kleiner Lückenbüßer zwischen dem bereits erschienenen "Moorhuhn X" und dem auf Januar 2005 verschobenen "Moorhuhn Adventure 2" anberaumt, nennt sich "Moorhuhn Pinball". Mit dem poppigbunten Spiel rückt das Moorhuhn in ein völlig neues Genre vor und versucht, den Anwender zum hemmungslosen Flippern am Bildschirm zu verführen.

Fünf Tische sollt Ihr sein

In der Vollversion, die für nur fünf Euro auf CD bei Amazon.de zu haben ist, stehen gleich fünf verschiedene Flippertische zur Verfügung. Jeder Tisch nimmt sich ein anderes Moorhuhn-Thema vor und setzt es konsequent für den virtuellen Flipper um. Die Tische "Moorhuhn X", "Moorhuhn Adventure", "Disco-Fever" und "Moorhuhn Wanted" lassen sich erst in der Vollversion nutzen. In der kostenlos verschenkten XS-Version darf der Spieler den Tisch "Moorhuhn Kart" ausprobieren.

Moorhuhn Pinball XS 1.0

System

ab Windows 98

Autor

Phenomedia

Preis

Freeware

Sprache

Deutsch

Größe

5,7 MB

Scrollen ist Pflicht

Auf dem Bildschirm ist nach dem Start einer neuen Runde immer nur ein knappes Drittel des vollständigen Flippertisches zu sehen. Beim Spielen folgt die Ansicht stets der Silberkugel und scrollt butterweich nach oben oder nach unten. Dieses beim Computerflippern eigentlich schon klassisch zu nennende Scrollen kann dem Spieler ganz schön die Gehirnwindungen durcheinander bringen, weil es für ordentliche Hektik auf dem Schirm sorgt. Einige Spiele erlauben es deswegen, die Ansicht so zu stauchen, dass der ganze Tisch komplett zu sehen ist. Diese Option besteht beim Moorhuhn-Spiel leider nicht.

Hoch die Arme

Die Kugel wird mit der Runter-Taste in den Tisch hineingeschossen. Mit den beiden Shift-Tasten lassen sich die Flipperärmchen bewegen. Zwei Arme sind am unteren Ausgang des Flippers zu sehen, ein dritter Arm ist im oberen Drittel des Tisches zu finden. Gelungen ist, dass es überall auf dem 3D-Tisch Bumper, Targets, Röhren und Rampen gibt. Jeder Treffer mit der Kugel bringt dem Spieler nicht nur Punkte ein, sondern sorgt auch dafür, dass verschiedene neue Spielmodi und Sonderpunkte freigespielt werden. Die große Hoffnung des Spielers ist es natürlich, ein Extraleben zu erspielen oder die Funktion Multiball zu aktivieren, die völlig unvermittelt gleich mehrere Kugeln in den Tisch hineinschießt.

Wenn die Kugel an den Flipperärmchen vorbei ins Aus fliegt, verliert der Spieler ein Leben. Sind alle Leben aufgebraucht, darf sich der Spieler mit seinem Namen in den Highscore eintragen.

Download beim Hersteller: www.moorhuhnworld.de

Carsten Scheibe
Themen in diesem Artikel