"Moorhuhn Adventure 2: Fluch des Goldes" Das verfluchte Moorhuhn


Alle paar Monate wird das Moorhuhn neu entstaubt und von Phenomedia als Held für ein ebenso kurzweiliges wie amüsantes Bildschirmabenteuer eingesetzt. Ein Jahr nach dem ersten Adventure liegt nun mit "Der Fluch des Goldes" der heiß ersehnte Nachfolger vor. Er schließt fast nahtlos an den Erstling an.

Wir Moorhuhn-Freunde wissen es inzwischen: Man kann das Moorhuhn abknallen und auf diese Weise in Massen vom Himmel holen. Man kann es in einen Kartwagen setzen und mit ihm spannende Autorennen meistern. Und sogar in einem klassischen Flipper macht sich der Flattermann sehr gut. Trotzdem bibberten die Erfinder des Moorhuhns ein wenig, als sie vor einem Jahr das allererste Point-and-Click-Adventure vorlegten. Immerhin ist ein Adventure schon eine Runde anspruchsvoller als ein Ballerspiel, das vom Spieler wenig Hirn und nur ein wenig Treffsicherheit verlangt. Doch die noch immer massenhaft vorhandenen Fans fanden es toll, das Moorhuhn als gefiederten Indiana Jones in die geheimen Gänge alter Pyramiden zu schicken, um hier einen goldenen Schatz zu bergen. Besonders gefiel den Spielern damals die hochauflösende 3D-Grafik im Spiel im Verbund mit diesen wunderbar verschrobenen Rätseln, wie sie zum Teil auch schon in den letzten Ballerspielen eingesetzt wurden.

Das Moorhuhn lässt es sich gut gehen

Der große Erfolg des ersten Adventures sorgte schnell dafür, dass die Arbeiten an einem zweiten Teil aufgenommen wurden. Der liegt nun vor - exakt ein Jahr nach dem ersten. Auch im Moorhuhn-Universum ist ein ganzes Jahr vergangen. Das Moorhuhn weilt inzwischen wieder im noblen Schloss der Sippe im ehrwürdigen Schottland. Das Moorhuhn musste hinter seinem dicken Schreibtisch sitzend wieder einmal an den Pharao und seinen Schatz denken. Das Finanzamt hatte dem Huhn zwar alles bis auf eine lumpige Statue abgenommen, aber Spaß gemacht hatte die Schatztruhe ja trotzdem. Leider hat das Finanzamt nicht auch gleich noch den Fluch des Pharaos mit beschlagnahmt, denn dann wäre unserem Huhn im neuen Spiel so einiger Ärger erspart geblieben. Denn schon bald macht sich der Fluch bemerkbar. Geister alter Ahnen spuken durch das Schloss. Alle Räume scheinen sich immer wieder geringfügig zu verändern, sobald man sie verlässt und neu betritt. Und auch der leibhaftige TOD wandelt durch das Spiel - er ist übrigens eine echte Spielernatur. Schon bald muss das Moorhuhn entnervt wieder nach Ägypten aufbrechen, um den Fluch zu brechen.

Moorhuhn Adventure 2: Fluch des Goldes 1.0 XS

System

ab Windows 98

Autor

Phenomedia

Sprache

Deutsch

Preis

Freeware

Größe

26 MB

Alles wie gewohnt

Wer den ersten Teil des Moorhuhns nicht kennt, kommt trotzdem bestens mit der Fortsetzung zurecht. Alle wichtigen Informationen werden dem Spieler in den Sprechblasen aufgetischt, sodass er sofort auf die neue Geschichte eingeschworen wird. An der Qualität der Grafik und auch am Gameplay hat sich nichts verändert. Der Spieler führt sein Moorhuhn wieder per Mausklick durch die Räume. Ein Klick mit der rechten Taste wechselt dann den Aktionsmodus und erlaubt es der Spielfigur, sich etwas genauer anzusehen, mit einer anderen Person zu sprechen, etwas aufzuheben oder einen Gegenstand einzusetzen. Das Knobeln sollte dem Spieler freilich im Blut liegen, denn im Spiel bekommt er nichts geschenkt. Da gilt es alleine schon im Arbeitszimmer des Huhns, eine alte Standuhr zu reparieren, einen Safe zu knacken und eine geheimnisvolle Maschine zu enträtseln. Die kostenlose XS-Version erlaubt es, sich kostenfrei in den ersten Bildschirmen des Adventures zu tummeln. Wer das ganze Spiel meistern möchte, muss sich freilich die XXL-Vollversion zulegen, die von ak tronic auf CD verkauft wird.

Download beim Hersteller: www.moorhuhn-world.de

Carsten Scheibe

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker