HOME

PROGRAMMHINWEIS: Ready to Rumble

Programm: Totally Live Boxing

System: Windows 95/98/ME

Autor: WildTangent

Preis/Sprache: Freeware/Englisch

Dateigröße: 3.950 kb

Die US-Firma WildTangent ist Erfinder des »WildTangent Web Drivers«. Dieser Treiber erlaubt es, hochauflösende und schnell animierte Multimedia-Effekte direkt im Web-Browser abzuspielen. Sozusagen als Werbung in eigener Sache werden immer wieder Freeware-Spiele zum Download freigegeben, die den Treiber nutzen und direkt in den Browser geladen werden.

Das neueste Spiel von WildTangent nennt sich »Totally Live Boxing« und hat das Zeug zum Kult. Das Web-Modul simuliert eine komplette Boxarena im Browser – inklusive tobender Zuschauer in den Rängen. Bevor der Kampf beginnt und die Fäuste fliegen, muss das Spiel allerdings konfiguriert werden. Der Spieler entscheidet sich, ob er lieber als JJ »Maddog« Jones oder als Billy »Bubba« Smith in den Ring steigt. Drei Regelwerke gibt es außerdem. Beim »Grudge Match« bleiben dem Spieler satte drei Minuten, um den Gegner auf die Matte zu schicken oder nach Punkten zu siegen. Im »Slugfest« dauert die Runde nur noch zwei Minuten, lässt sich aber nur nach Punkten gewinnen. Heftig ist »Smack Down«. Hier gibt es kein Zeitlimit mehr, und der Boxer kann allein durch technischen Knock-out siegen. Es gibt drei Schwierigkeitsgrade, die sich über die Gewichtsklassen Bantam-, Welter- oder Schwergewicht aktivieren lassen.

Der Kampf weckt den Tiger selbst noch im schlaffesten Softie. Während die virtuelle Kamera die Kampfhähne aus immer neuen Perspektiven zeigt, kann der Kämpfer durch das Drücken der Shift-Taste die Hände vor das Gesicht nehmen und so Schläge abblocken. Mit den vier Cursortasten werden verschiedene Schläge ausgeteilt, auch Kombinationen lassen sich boxen. Erwischt es den Gegner voll, wird er angezählt und taumelt. Ziel jeden echten Boxers ist es natürlich, den Kontrahenten mit einem klassischen K.o. auf die Matte zu schicken. Am oberen Bildschirmrand zeigt ein Energiebalken den aktuellen Zustand der Schläger an. Außerdem vergibt das Spiel Punkte für den perfekten Punch. Stehen beide Boxer am Ende der Runde noch auf den Beinen, wird der Sieger nach Punkten ermittelt.

Das Programm setzt DirectX voraus.

Carsten Scheibe

Themen in diesem Artikel