Rückrufaktion Sony-Akkus werden nicht sicherer


Nach Dell und Apple rufen auch IBM und Lenovo Sony-Laptop-Akkus zurück. Fast eine halbe Million der Energiezellen sind betroffen -

Den Computerherstellern IBM und Lenovo ereilt das gleiche Schicksal wie auch Apple und Dell: Auch sie müssen die Sony-Akkus ihrer Laptops zurückrufen. Etwa 526.000 Stück sind wegen Feuergefahr von der Aktion betroffen, teilten der frühere und heutige Hersteller der ThinkPad- Produktreihe mit.

Lenovo zufolge sind fünf bis zehn Prozent aller zwischen Februar 2005 und September 2006 verkauften ThinkPads betroffen. Für den Kunden sei der Rückruf kostenlos. Sony habe erklärt, den Rückruf finanziell zu unterstützen.

Der chinesische Hersteller Lenovo hatte die PC-Sparte von IBM gekauft und dabei den Markennamen ThinkPad übernommen. Lenovo hatte von einem Fall berichtet, bei dem ein ThinkPad auf dem Flughafen von Los Angeles Feuer gefangen hatte. Wegen Brandgefahr haben auch Apple und Dell Rückrufaktionen für insgesamt sechs Millionen Sony-Akkus gestartet.

Reuters Reuters

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker