HOME

Sicherheitsmängel: Windows Vista verspätet sich

Der weltgrößte Software-Hersteller Microsoft hat das Erscheinen seines neuen Betriebsystems Windows Vista überraschend auf 2007 verlegt. Hauptgrund für den Verzug seien Sicherheitsmängel.

Microsoft hat die Markteinführung seines neuen Computerbetriebssystems Windows Vista für den privaten Nutzer auf das nächste Jahr verschoben. Das neue System solle jetzt im Januar 2007 auf den Markt gebracht werden, anstatt wie bislang vorgesehen in der zweiten Hälfte dieses Jahres, teilte der weltgrößte Software-Hersteller mit. Die Microsoft-Aktien gaben im nachbörslichen Handel um fast drei Prozent nach.

Die Qualität des neuen Produkts solle insbesondere im Sicherheitsbereich verbessert werden, hieß es zur Begründung. Außerdem hätten sich Computer-Hersteller gegen eine Auslieferung im Geschäft vor Weihnachten ausgesprochen, da eine neue Version Instabilität am Markt schaffen würde. Die Unternehmens-Version von Vista solle im November dieses Jahres auf den Markt kommen.

Das neue Betriebssystem soll in sechs Varianten zu haben sein. Es ist die erste große Überarbeitung von Windows seit der Markteinführung von Windows XP vor fünf Jahren.

Reuters / Reuters