HOME

Steve Jobs und Apple: Auszeit zur Unzeit

Die Pause des Visionärs kommt zu einer ungünstigen Zeit. Denn Apple stehen schwierige Zeiten bevor. Gerade jetzt, wo die Konkurrenz aufholt, wird Steve Jobs dringender denn je gebraucht.

Ein Kommentar von Annette Berger und Andrea Rungg

Allein drei Hightech-Revolutionen in der jüngsten Dekade gehen auf sein Konto. Unter Apple-Chef Steve Jobs revolutionierte der Computerhersteller den Musikmarkt mit dem Abspielgerät iPod. Dann mischte Jobs die Welt der Smartphones auf - das iPhone gab ab da den Ton in der Branche an.

Und im vergangenen Jahr schaffte es Apple, mit dem iPad einen Tablet-Computer erfolgreich herauszubringen. Eben jenes Gerät, an dem sich Konkurrenten wie Microsoft zuvor erfolglos abgearbeitet hatten.

Das Gesicht Apples

Doch der 55-Jährige gilt in der Branche nicht nur als genialer Visionär, der früher Trends erkennt als andere. Er ist seit langem auch das Gesicht Apples. Niemand kann das Unternehmen nach außen hin cooler vertreten als der Mann, der stets in Jeans und Rollkragenpulli auftritt. Kein Unternehmenschef kann die Massen derart mitreißen. Seine Präsentationen sind keine langweiligen Veranstaltungen, sondern wahre Events mit Millionenpublikum. Kaum ein Vorstandschef dürfte als kompetenter gelten und kaum einer wird unter seinesgleichen so bewundert.

Seit seiner Rückkehr ins Unternehmen 1996 kletterte Apples Aktienkurs um gut 8000 Prozent. Und als am Montag die Nachricht von seiner Krankheit und der Auszeit über die Ticker lief, fiel das Papier um zeitweise acht Prozent in Europa. In den USA sind die Börsen wegen eines Feiertags geschlossen.

Zu enge Verbindung

Dass der Name Jobs so eng verbunden ist mit dem Erfolg Apples, dürfte jetzt zur Gefahr für das Unternehmen werden. Das weiß der erkrankte Konzernlenker - und betont, er ziehe sich nur aus dem Tagesgeschäft zurück, bleibe aber Unternehmenschef und sei somit verantwortlich für strategische Entscheidungen.

Der engste Führungszirkel Apples wird auf zehn Manager geschätzt. Zudem wird Jobs zugetraut, eine gute Nachfolgeregelung getroffen zu haben für den Fall, dass er diesmal für lange Zeit nicht arbeiten kann. Sein Stellvertreter Tim Cook dürfte den Job wieder kompetent ausfüllen. Er musste auch schon früher einspringen, als Jobs wegen seiner Krebserkrankung ausfiel.

Doch das alles reicht nicht, damit Apple auch weiterhin die Branche anführen kann. Gerade jetzt, wo andere Hersteller Tablet-Computer vorstellen und Handys mit dem Google-Betriebssystem Android gegenüber dem iPhone aufholen, braucht das Unternehmen einen genialen Vordenker. Durch die kommenden schwierigeren Zeiten muss das Unternehmen nun ohne Jobs kommen. Für Apple sind das schlechte Aussichten.

Aber auch die Branche ist ohne einen Jobs im Tagesgeschäft ärmer. Denn die Konkurrenz schaute in den vergangenen Jahren genau hin, was Apple machte und folgte den Trends, die das Unternehmen setzte. Handys mit Touchscreen gibt es mittlerweile viele - und auch viele gute. Aktuell kommen viele Tablet-Computer auf den Markt. Alles Entwicklungen, die durch Jobs angestoßen wurden. Ohne ihn fehlen einer ganzen Industrie künftig wichtige Impulse.

FTD
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.