HOME

TESTS: DiskPatrol 1.5

Die Tage werden kürzer, die Nächte länger. Da ist es an der Zeit für einen gründlichen Herbstputz. DiskPatrol staubwedelt über die ganze Festplatte und löscht alle überflüssigen Dateien, die nicht länger benötigt werden. DiskPatrol kann einzelne Verzeichnisse, ganze

Programm: DiskPatrol 1.5

System: Windows 95

Autor: Eiba von Schleusen

Preis/Sprache: 15 US-Dollar / deutsch

Dateigröße: 828 KB

Die Tage werden kürzer, die Nächte länger. Da ist es an der Zeit für einen gründlichen Herbstputz. DiskPatrol staubwedelt über die ganze Festplatte und löscht alle überflüssigen Dateien, die nicht länger benötigt werden.

DiskPatrol kann einzelne Verzeichnisse, ganze Festplatten oder sämtliche Datenträger im System aufräumen. Dabei sucht das Programm vornehmlich nach temporären Dateien und Sicherheitskopien, die kein Mensch mehr braucht. Der Button Filters zeigt an, nach welchen Extensionen das Tool von Hause aus fahndet, darunter TMP, ERR, FIX, GID, OLD, ALT und SIK. Die aufgespürten Speicherplatzverschlinger werden vor dem Löschen im Programmfenster gelistet mit Angabe des Speicherpfades und ihrer Größe. Per Drag and Drop können die Dateien nun auf ein Löschfeld gezogen und auf diese Weise von der Festplatte getilgt werden. Vorsichtige Naturen lassen sie erst einmal nur in den Papierkorb legen.

Der Speicherplatzgewinn durch DiskPatrol ist je nach Zustand der Festplatten enorm. Vor allem dann, wenn der Anwender weitere Filter einschaltet. Die werden vom Programm bereits vorgegeben, müssen aber erst noch per Mausklick aktiviert werden. 110 Filter liegen vor, darunter etliche, die Multimediadateien wie Bilder, Sound oder Videos aufspüren. Weitere Filter finden Archivdateien und verschiedene Liesmich-Textdateien, die ruhigen Gewissens gelöscht werden können. Wer möchte, nimmt auch 0-Byte-Dateien mit in die Löschliste auf und lässt sich alle Dateien anzeigen. die größer als zehn Megabyte sind. Zehn Dateiextensionen kann der Anwender auch selbst vorgeben. Lohnend ist etwa das Löschen von Bildschirmschonern im SCR-Format und das Entfernen von Hilfe-Dateien im HLP-Format.

Im Anschluss an die Löschaktion, lohnt es sich, Scandisk von Windows aufzurufen, um anschließend eine Defragmentierung zu starten. Beide Tools lassen sich aus DiskPatrol heraus aufrufen. Die Testversion darf 30 Tage lang genutzt werden.

Carsten Scheibe

Themen in diesem Artikel