HOME

Tourist schläft in Hängematte: 300 Euro Strafe in Italien

Triest (dpa) - Ein Tourist, der in einer Hängematte geschlafen hat, muss in Italien eine saftige Strafen zahlen. Der Österreicher habe seine Matte zwischen zwei Bäumen an einem Stadtstrand in Triest aufgespannt, teilte die Polizei mit. Weil das ein Verstoß gegen die Grünflächenregelung war, musste er 300 Euro bezahlen. Im Internet brach ein Sturm der Entrüstung los. Immer wieder sorgen kuriose Strafen für Touristen in Italien für Aufsehen. So verhängte etwa die Stadt Rom erst diese Woche eine Strafe von 500 Euro an einen Mann, der als römischer Senator verkleidet im Trevi-Brunnen gebadet hatte.

Video

Yoga mit dem Premierminister

Apple Tim Cook iPhone EU

Event am 12. September

Neues iPhone, Uhren und eine Matte: Was Apple am Mittwoch zeigen wird

Ein kleines Mädchen mit sehr viel Haar liegt bäuchlings auf dem Bett

Sieben Monate altes Mädchen

Beeindruckende Matte – Baby Chanco, das Haarwunder von Instagram

Nido Logo
Christoph Metzelder

Matte statt Glatze

Metzelders neue Haarpracht: So läuft die Haartransplantation ab

Olympia: Judo

Kerstin Thiele gewinnt Silber auf der Matte

Gerüchte zum Verkauf des Mobilfunkgeschäftszweiges reißen nicht ab

Nach Microsoft nun Samsung im Gespräch mit Nokia?

"Family Trainer"

Auf die Matte geschickt

EM-Stadt Innsbruck

Zwischen Gämsen und Geschäften

WM-Fußballer

Zeigt her eure Köpfe

"Flow: Urban Dance Uprising"

Am Rande des Knöchelbruchs

"Flow: Urban Dance Uprising"

Am Rande des Knöchelbruchs

Österreich

...und stets gut drauf

Sudan

"Sie töten jeden, der eine schwarze Haut hat"

Yoga für Kinder

Zahnlose Mini-Yogis auf der Matte

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(