HOME

Twitter-Interview: Microsoft-Chef in 140 Zeichen

Achim Berg, Deutschland-Chef von Microsoft, äußerte sich per Twitter-Interview zu Windows 7, Office und Cloudcomputing, aber auch zur wachsenden Google-Konkurrenz.

Achim Berg, Deutschland-Chef von Microsoft, gab im Interview mit stern.de Auskunft über die neue Ausrichtung des Konzerns. Das Besondere: Das Gespräch fand live auf Twitter statt. Durch den Ort waren die Regeln der Unterhaltung bereits vorgegeben: Für Frage wie auch Antwort standen maximal 140 Zeichen zur Verfügung. Also kein Platz für lange und ausweichende Erklärungen.

Das Twitter-Interview im Wortlaut

Guten Morgen Herr Berg, schön, dass Sie ein wenig Zeit für ein Gespräch gefunden haben. Herzlich Willkommen zum "Twinterview".

Guten Morgen. Freue mich auch.

Sie müssen derzeit ziemlich erleichtert sein. Nach dem Launch von Windows 7 können Sie sich bis zum ersten Service-Pack zurücklehnen, oder?

Stimmt, aber wir hören trotzdem weiter zu.

Und was hören Sie?

Wir hören zu Windows 7 wirklich nur Gutes - ziemliche Begeisterungswelle.

In Großbritannien übertrumpfte Windows 7 bei den Vorbestellungen sogar Harry Potter. Überraschend?

(zum Artikel)
Ja, war überraschend - vor allem im Mutterland von Harry Potter.

Microsoft enttäuschte mit Vista viele Kunden, XP erlebte eine Renaissance. Wie sollen diese Kunden jetzt vom Upgrade überzeugt werden?

Bei einem acht Jahre altem Auto würde man die Frage nicht stellen.Windows 7 ist sicherer, schneller und einfacher- und macht Spaß.

Reicht Spaß? Laut einer stern.de-Umfrage werden nur 51 Prozent Windows 7 installieren - das muss sie doch ärgern. (Die Umfrage ist natürlich nicht repäsentativ)

(zur Umfrage)
Ich glaube, diese Zahl wird sich in den nächsten Wochen erhöhen. ;)

Zum Thema Planungssicherheit: Wie lange dauert es nun bis zum Release von Windows 8? Die Update-Intervalle scheinen kürzer zu werden.

Wir schlafen nicht. Zwischendurch gibts Upates in the cloud - Watch out for Live Services.
(Mehr Infos zu den Live Services gibt's hier.)

Aber wie lange werden wir noch Windows installieren? Wird die Wolke nicht dazu führen, dass Betriebssysteme bald überflüssig werden?

Beide Welten werden noch lange bestehen bleiben und sich noch enger verzahnen.

Wie sehen Sie die Google-Bestrebungen, mit Chrome OS und kostenlosen Office-Lösungen im originären Geschäftsfeld von Microsoft zu wildern?

Was Chrome OS angeht bin ich gelassen - das gibt's noch nicht und das Geschäftsmodell ist unklar. Wir sind mit Office mehr als wettbewerbsfähig - Office 2010 steht in den Startlöchern. Mit kostenlosen Angeboten im Web.

Das wars auch schon wieder, Herr Berg muss in den nächsten Termin. Vielen Dank für das "Twinterview".

Auch von mir vielen Dank. Hat super Spaß gemacht.

Da Twitter für Beiträge lediglich 140 Zeichen akzeptiert, hat Achim Berg in einigen Antworten Wörter abgekürzt. Zur besseren Lesbarkeit haben wir hier die Beiträge angepasst.