HOME

Windows 8.2 und Windows 9: Das können die neuen Microsoft-Betriebssysteme

Miese Verkaufszahlen und harsche Kritik: Windows 8.1 ist alles andere als ein Publikumsliebling. Russischen Hackern zufolge arbeitet Microsoft angeblich bereits an einer Gratis-Version von Windows.

Vor wenigen Wochen hat Microsoft das erste große Update für Windows 8.1 zum Download bereitgestellt, nun gibt es neue Gerüchte zum Nachfolge-Betriebssystem. Windows 8.2, behauptetet die russische Hackergruppe "WZOR", die sich bereits für zahlreiche Windows-Leaks verantwortlich zeichnet, soll im Herbst diesen Jahres erscheinen. Mit dem Sprung auf die nächste Versionsnummer wird das von vielen Nutzern langersehnte Startmenü zurückkehren. Auf der diesjährigen "Build 2014"-Konferenz gab Microsoft bereits erste Einblicke auf das neue Menü. Außerdem wird es in Windows 8.2 möglich sein, Metro-Apps in Fenstern auf dem Desktop zu öffnen.

Microsoft arbeitet an Cloud-Windows

Zu Windows 9, das 2015 erscheinen soll, hat die russische Hackergruppe ebenfalls einiges ausgeplaudert. Das zukünftige Betriebssystem soll voll und ganz auf das Startmenü setzen, egal ob sich die Nutzer auf dem Desktop oder der Modern-UI-Oberfläche bewegen. Auf Geräten mit Touch-Display soll der Start-Button mit einem veränderten Konzept zum Einsatz kommen.

Neben Windows 9 arbeitet Microsoft der russischen Hackergruppe zufolge an "Windows Cloud". Dahinter steckt ein cloud-basiertes Betriebssystem, das für die Installation und die Nutzung eine Internetverbindung benötigt, mit Einschränkungen kann es aber auch offline eingesetzt werden. Der Coup: Windows Cloud soll kostenlos sein.

cf
Themen in diesem Artikel