VG-Wort Pixel

Social-Media-Atlas Deutsche kehren Facebook mehr und mehr den Rücken – andere soziale Netzwerke profitieren

Facebook Logo
Facebook wird auf immer weniger Smartphones genutzt
© nurPhoto / Jakub Porzycki / Picture Alliance
Die Nutzerzahlen von Facebook sind in Deutschland im Sinkflug. Das zeigt der jüngst veröffentlichte "Social-Media-Atlas". Dennoch gibt es für das Unternehmen auch gute Nachrichten.

Eine repräsentative Studie zeigt: Facebook wird bei den Nutzern sozialer Netzwerke immer unbeliebter. Vor allem bei jungen Menschen haben andere Angebote dem ehemaligen Platzhirschen längst den Rang abgelaufen.

Das zeigt der Social-Media-Atlas 2020 der Hamburger Kommunikationsberatung Faktenkontor und des Marktforschers Toluna in Kooperation mit dem Institut für Management- und Wirtschaftsforschung . Die Urheber der Studie veröffentlichten in den vergangenen Tagen die Ergebnisse.

Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick:

  • WhatsApp ist mit einem Nutzungsanteil von 69 Prozent das erfolgreichste Angebot. Platz zwei belegt der bisherige Spitzenreiter YouTube (68 Prozent) vor Facebook, Instagram und Pinterest.
  • Nur noch sechs von zehn Onlinern ab 16 Jahren nutzen in Deutschland Facebook. Der Marktanteil fällt damit auf den niedrigsten Stand seit zehn Jahren. Noch vor drei Jahren erreichte Facebook mit 76 Prozent den Spitzenwert im Ranking.
  • Besonders deutlich ist der Absturz bei jungen Nutzern, vor allem Teenagern: Nutzten 2014 noch 92 Prozent der Deutschen mit Zugang zum Internet zwischen 16 und 19 Jahren Facebook, sank der Wert jetzt zum fünften Mal in Folge und liegt inzwischen bei nur noch 36 Prozent.

Warum Facebook dennoch erfolgreicher denn je ist

Die Zahlen von Facebook sind zwar im Sinkflug, das ist und bleibt eine schlechte Nachricht für das soziale Netzwerk. Gleichzeitig ist das Gesamtunternehmen aber erfolgreicher denn je, denn: WhatsApp und Instagram gehören ebenfalls zum Unternehmen – die Firma erreicht in ihrer Gesamtheit also mehr Menschen als jemals zuvor. Zeitgleich gibt es weiterhin Regionen auf der Welt, in denen Facebook wächst. Anfang des Jahres gab die Firma von Chef Mark Zuckerberg bekannt, weltweit mittlerweile 2,5 Milliarden registrierter Nutzer zu haben. Hinzu kommt: Nutzerzahlen sind nicht die einzige relevante Währung in diesem Geschäft. Im Gegenteil. Die Werbeerlöse auf Facebook steigen nämlich weiterhin – und damit auch der Gesamtumsatz.

Der heimliche Gewinner ist TikTok

Quasi monatlich erfolgreicher wird die Video-App TikTok. Das chinesische Video-Portal spielt hierzulande zwar nur eine kleine Rolle, ist aber bei Nutzern im Alter von 16 bis 19 Jahren beliebt. 17 Prozent in dieser Altersgruppe nutzen TikTok bereits täglich. Platzhirsch ist und bleibt aber Instagram: 91 Prozent der Onliner im Alter von 16 bis 19 Jahren nutzen Instagram grundsätzlich. Die Zukunft wird sich zeigen, wie sich die Kurven hier entwickeln. In der Vergangenheit war es bei Facebook und Instagram so, dass zuerst junge Menschen das Netzwerk nutzten, ehe ältere Onliner begannen sich anzumelden. Wenn das auch TikTok gelingt, könnte es ein ernsthafter Konkurrent von Facebook und vor allem Instagram werden.

Quellen: "Faktenkontor/Presseportal", "Horizont", "Meedia"

sw

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker