VG-Wort Pixel

Attacke auf den Echo HomePod Mini: Das ist Apples 96-Euro-Lautsprecher

Der Homepod Mini ist in Schwarz und Weiß erhältlich
Der Homepod Mini ist in Schwarz und Weiß erhältlich

© Apple / PR
Mit dem HomePod Mini bringt Apple eine geschrumpfte Version seines Siri-Lautsprechers. Er sieht aus wie eine Kugel aus Stoff und kostet 96,50 Euro. Damit bläst Apple zur Attacke auf Amazon.

Mit dem HomePod betrat Apple vor zwei Jahren den Markt der Sprachlautsprecher. Tests lobten die angesichts der kompakten Maße sehr gute Audioqualität des Siri-Speakers, jedoch schreckten der hohe Preis von 320 Euro und die eingeschränkten Funktionen viele Käufer ab. Trotz einiger Updates und einer Preissenkung konnte Apple in dem Segment nie richtig Fuß fassen.

Um das Geschäft anzukurbeln hat das Unternehmen am Dienstag den HomePod Mini vorgestellt. Dabei handelt es sich - der Name deutet es bereits an - um eine kleinere Version des Siri-Sprachlautsprechers.

HomePod Mini: Eine Kugel aus Stoff

Beim Design setzt Apple erneut auf eine Stoff-Ummantelung, die Form erinnert allerdings mehr an eine kugelförmige Vase und weniger an den Zylinder des größeren Modells. Amazon setzt mit dem Echo der vierten Generation auf ein ähnliches Design. Auf der Oberseite des 8,4 Zentimeter hohen HomePod Mini gibt es jedoch eineTouchscreen, mit dem etwa die Lautstärke geregelt werden kann.

Der kleine HomePod soll trotz der kompakten Maße besonders gut klingen. Neben mehreren Treibern und einem nach unten gerichtetem Subwoofer unterstützt der S5-Chip bei der Generierung des besten Sounds. Apple nennt das ganze Computational Audio. Grob gesagt analysiert der Chip fortwährend die Musik und passt die Treiber darauf an. Zwei HomePod Minis lassen sich zu einem Stereo-Paar koppeln. Dank UWB-Chip erkennt der HomePod Mini auch, wenn das iPhone in der Nähe ist.

Der HomePod Mini ist in den zwei Farben Schwarz und Weiß erhältlich und kostet 96,50 Euro. Damit ist er deutlich günstiger als das große Modell und genauso teuer wie der aktuelle Amazon Echo.

Um zur Konkurrenz aufzuschließen bringt Apple außerdem neue Software-Funktionen für seine Sprachlautsprecher. Mit dem Betriebssystem HomePod OS 14 sollen externe Musikdienste wie Spotify per Siri ansprechbar werden - allerdings müssen Nutzer müssen den Streamingdienst explizit nennen. Ausgelegt ist der HomePod Mini für den firmeneigenen Musikdienst Apple Music, die Podcast-App und Radiosender von iHeartRadio, radio.com und TuneIn. Der Amazon Music soll in den nächsten Monaten folgen, erklärte Apple.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker