HOME

IFA 2014: Hier kommt der Spotify-Lautsprecher

Der führende Musikstreamingdienst Spotify hat auf der IFA angekündigt seine Zusammenarbeit mit Geräteherstellern zu verstärken - Musikstreams sollen so nicht nur auf dem Smartphone verfügbar sein.

Spotify hat auf der IFA angekündigt verstärkt mit Geräteherstellern zusammenarbeiten zu wollen.

Spotify hat auf der IFA angekündigt verstärkt mit Geräteherstellern zusammenarbeiten zu wollen.

Auf der IFA in Berlin hat der Online-Musikdienst Spotify bekanntgegeben, seine Zusammenarbeit mit Geräteherstellern auszuweiten. Unter anderem wurden Bose und Panasonic als neue Partner genannt. Die Hersteller werden ihre Technik für das Angebot Spotify Connect öffnen, bei dem sich die Geräte direkt mit dem Musikdienst verbinden und das Smartphone nur als Fernbedienung dient. Das soll für eine bessere Qualität sorgen und den Akku des Handys schonen.

Geräte ausschließlich für Spotify

"Bis Jahresende sollen über 100 Geräte mit dem Dienst Spotify Connect auf dem Markt sein", sagt Spotify-Manager Pascal de Mul, der für die Zusammenarbeit mit den Geräteherstellern zuständig ist. Dabei geht Philips weiter als andere Hersteller und stellte Lautsprecher vor, die ausschließlich für die Nutzung mit Spotify gedacht sind. Eine neuen Funktion ist, dass die Musik mit einem Knopfdruck nahtlos von Gerät zu Gerät wechseln kann. Außerdem soll der Service verstärkt in Fernsehgeräte integriert werden. Das Unternehmen denke noch darüber nach, wie man Spotify Connect auch ins Auto bringen könne, sagt de Mul. Von rund 40 Millionen Spotify-Nutzern sind knapp zehn Millionen zahlende Abonnenten, die auf Spotify Connect zugreifen können. Spotify gilt als Marktführer unter den Musikstreamingdiensten.

db/DPA / DPA