HOME

Neue Crowdfunding-Kampagne: Platz da Smartphone, jetzt knipst der Spiegel

Spiegel-Selfies sind extrem beliebt. Wenn da nur nicht das blöde Smartphone stören würde. Jetzt gibt es endlich die Lösung: Der smarte Spiegel knipst die Bilder gleich selbst.

Selfie Mirror

Spieglein, Spieglein an der Wand: Wer macht die schönsten Selfies im Land?

Sich im Spiegel abzulichten, ist extrem beliebt. Kein Wunder: Schließlich kann man so mehr als nur das Gesicht einfangen. Außerdem ist die Rückseiten-Kamera bei fast allen Smartphones immer noch die bessere. Wenn dann noch das Licht stimmt, sind tolle Selfies eine Leichtigkeit. Bald geht es sogar noch einfacher, denn dann fällt auch noch das störende Smartphone weg. Doch die Spiegel-Kamera "Selfie Mirror" hat noch deutlich mehr drauf.

Eigentlich war es nur eine Frage der Zeit, bis jemand auf die Idee kommen würde, eine Kamera direkt in den Spiegel einzubauen. Schließlich werden immer mehr Geräte im Haushalt ans Netz gebracht, Badezimmerspiegel auf der ganzen Welt müssen außerdem regelmäßig als Selfie-Hilfe taugen. Warum also nicht gleich den Spiegel mit einer Kamera aufrüsten? So oder so ähnlich dürfte die Idee für den smarten Spiegel "Selfie Mirror" entstanden sein.

Licht, Kamera, Action!

Der besteht natürlich zuerst einmal aus einer spiegelnden Glasfläche. In die ist allerdings neben einem LED-Rahmen für die perfekte Selfie-Beleuchtung auch noch eine Kamera eingebaut - und sogar ein kleiner Touchscreen. Über den lässt sich der Selfie-Modus wählen, die Knipse wird am Ende über eine Geste ausgelöst. So gelingen ganz schnell perfekt ausgeleuchtete Selfies.

Doch mit denen ist der Spiegel noch nicht ausgelastet. Mit einem eingebauten Mikro soll sogar das Videotelefonieren über Skype funktionieren, zudem kann man auch Smarthome-Lösungen über den Spiegel steuern. Dank einer Smartphone-App lässt sich der Spiegel auch als Sicherheitskamera nutzen. Das Bild kommt dann übers Internet direkt aufs Handy.

Crowdfunding startet bald

Noch ist das alles Zukunftsmusik. Denn der Selfie-Spiegel existiert aktuell nur als Prototyp. Das soll sich aber bald ändern: Noch im November wollen die Erfinder eine Crowdfunding-Kampagne bei Indiegogo starten, für 199 US-Dollar lässt sich der Selfie-Spiegel dort bereits vorbestellen. Wann er dann aber beim Kunden ankommt, ist noch offen.

Themen in diesem Artikel