VG-Wort Pixel

Bewegender Abschied Der letzte Tag eines Hundes


Als klar wird, dass ihr Labrador Duke sterben muss, beschließt seine Besitzerin, die letzten Stunden für ihn zu einem ganz besonderen Erlebnis zu machen.

Duke ist tot. Der schwarze Labardor litt unter einer bei Hunden häufigen Form von Knochenkrebs. Sie führte bereits vor einem Jahr dazu, dass ihm ein Bein abgenommen wurde. Doch der Tumor war zu groß, um komplett entfernt werden zu können.

Als schließlich klar wurde, dass ihr geliebter Hund eingeschläfert werden muss, beschließt Frauchen Jordan Roberts, seinen letzten Tag auf Erden zu einem ganz besonderen zu machen: Indem sie ihn feiert - und dies von einer befreundeten Fotografin dokumentieren lässt.

Das Ergebnis ist ein herzzereissendes Fotoprojekt und eine wunderschöne Erinnerung: Duke, oder Dukey, wie er liebevoll genannt wird, erhält Besuch von vielen seiner Freunde, darf sich an Hamburgern satt essen und genießt noch einmal das Bad im Wasserpark. Der Hund hat daran so offensichtlich Freude, dass Roberts an diesem Tag sogar lachen kann.

"Die meisten Menschen sind so überwältigt von ihrer Trauer, wenn ihr Haustier krank wird, dass sie nicht ans Feiern denken, geschweige denn daran, dies zu fotografieren", sagt Roberts.

Es sind berührende, absolut sehenswerte Bilder, die die Fotografin Robyn Arouty mit kurzen Kommentaren auf ihrer Seite zusammengestellt hat. Von den ersten Partybissen und lachenden Gesichtern bis hin zu der dann doch aufkommenden Trauer, den letzten Blicken Dukeys, seinen für immer ruhenden Pfoten.

Der plötzliche Besucheransturm und die hohen Zugriffszahlen sorgen momentan leider dafür, dass die Seite nicht erreichbar ist, wie Robyn auch auf Facebook vermeldet. Sie können die Fotos jedoch auch auf dieser Website sehen.

küt

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker