Fahndungserfolg Viertelmillion Kinderpornos bei Rentner sichergestellt


Bei der Durchsuchung der Wohnung eines 61-jährigen hat das Thüringer LKA eine schier unglaubliche Menge an kinderpornografischen Daten sichergestellt. Insgesamt 250.000 Bilder hatte der Rentner auf Festplatten und DVD gesammelt.

Die Polizei hat bei einem 61 Jahre alten Mann aus Gotha eine Viertelmillion Bilder mit Kinderpornografie gefunden. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung seien außerdem 2250 Videofilme entdeckt worden, teilte das Landeskriminalamt mit. Die Ermittler waren dem Rentner demnach im Januar 2006 auf die Spur gekommen, als er eine Videodatei aus dem Internet geladen hatte. Bei seiner Vernehmung habe er die Vorwürfe eingeräumt.

Gefängnisstrafe von drei bis fünf Jahren droht

Nach LKA-Angaben lieferten im Januar baden-württembergische Ermittler Hinweise auf einen vermutlich aus Thüringen stammenden Nutzer eines Internet-Forums mit Kinderpornografie. Wenige Tage später hätten die Thüringer Ermittler einen Download dem Gothaer Telefonanschluss zuordnen können. Bei der Durchsuchung seien zwei Computer, mehrere Festplatten sowie 946 CD und DVD sichergestellt worden. Die Auswertung werde bis September dauern.

Der 61-Jährige sei bisher nicht polizeibekannt gewesen. Es handle sich um die bisher größte bei einer Einzelperson in Thüringen gefundene derartige Sammlung, sagte ein LKA-Sprecher. Der Strafrahmen für Besitz und Beschaffung von Kinderpornografie liege bei drei Monaten bis fünf Jahren. Das Internet-Forum, das die Ermittler auf die Spur brachte, sei nach bisherigen Ermittlungen in einem Staat der früheren UdSSR angesiedelt.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker