HOME

Neue Funktion bei Gmail: Praktisch oder gruselig? Google beantwortet jetzt Ihre Mails für Sie

 Nutzen Sie die Google-Dienste? Dann weiß Google, was Sie im Internet suchen, wo Sie sind und wer Ihnen Mails schreibt. Und jetzt sogar, was Sie darauf antworten - und zwar bevor Sie es selbst wissen.

Gmail auf einem iPhone und einem Android-Smartphone

Googles Mail-Dienst Gmail beantwortet E-Mails in Zukunft automatisch - zumindest fast.

Seit den Anfängen als reine Suchmaschine hat Google sich mächtig weiterentwickelt. Vom Kartendienst Google Maps, über das Smartphone-Betriebssystem Android und den Chrome-Browser kamen immer wieder neue Produkte aus dem Hause Google. Auch der grundsätzlich kostenlose Mail-Dienst Gmail erfreut sich großer Beliebtheit. Nun hat er ein neues Feature erhalten, das auf den ersten Blick ein bisschen gruselig wirkt: automatische Antworten auf Mails - und zwar passend zum Inhalt.

Beantwortet man eine Mail, erkennt Google in Zukunft, worum es in ihr geht und bietet bis zu drei passende Antwortmöglichkeiten an. Fragt etwa ein Kollege, ob man noch zusätzliche Dokumente zum gemeinsamen Projekt hat, erscheinen prompt die möglichen Antworten: "Das müsste ich nachschauen", "Ich schicke sie Dir" und "Nein, tut mir leid". Natürlich lassen sich die Antworten vor dem Senden auch anpassen oder man verzichtet ganz auf sie und schreibt einfach eine eigene.

Googles Maschine lernt immer weiter

Eine ähnliche Technologie hatte Google im Sommer für sein Smartphone-System Android angekündigt. Die aktuelle Version Android 6.0 mit dem Codenamen Marshmallow erkennt nach einem langen Drücken des Smartphone-Homebuttons automatisch die Kontexte in E-Mails, Internetseiten, Chat-Verläufen und ähnlichem und bietet dann passende Informationen oder Aktionen an. Wie dieses "Now on Tap" genannte Feature dürfte auch Googles Mail-Erkennung auf maschinellem Lernen beruhen, das Kontexte erkennt und im Laufe der Zeit immer besser darin wird, sie richtig zu deuten.

Bislang funktioniert "Now on Tap" nur in englischer Sprache. Wann weitere Sprachen hinzukommen, ist noch nicht offiziell bekannt. Auch die automatischen Mail-Antworten soll es zunächst nur auf Englisch geben, das Feature soll noch diese Woche freigeschaltet werden. Wer sich nun also darauf gefreut hat, die Arbeitsmails im Schnelltempo abarbeiten zu können, muss sich wohl noch etwas gedulden.

Themen in diesem Artikel