HOME

"Warum haben Männer Brustwarzen?": Trendsuchen 2017: Was die Deutschen besonders häufig von Google wissen wollten

Längst ist Google das neue Lexikon. Wer etwas nicht weiß, der sucht die Antwort im Netz - und das immer häufiger als Frage formuliert. Welche Suchbegriffe, Promis, Events oder konkreten Fragestellungen die Deutschen 2017 besonders interessierten, erfahren Sie hier.

Google - Trendsuchen 2017 - Deutschland

Wer etwas nicht weiß, der fragt Google

Wer früher etwas nicht wusste, der schnappte sich ein Lexikon oder Wörterbuch aus dem Regal und schlug es nach. Heutzutage greifen wohl nur noch die wenigsten nach derartigen Wälzern - der Suchmaschine Google sei Dank. Kurz das unbekannte Wort - oder was auch immer man wissen will - in die Suchleiste eintippen und schwups erhält man (meist) alle Informationen, die man braucht. 

Immer vor Weihnachten veröffentlicht der US-Internetriese eine Liste von Suchbegriffen, die im Vergleich zum Vorjahr die größten Zuwächse zeigten. Auch für Deutschland werden die sogenannten "trending searches" (Trendsuchen) - Anfragen, die verglichen mit dem Vorjahr und für eine anhaltende Phase einen besonders starken Anstieg im Suchinteresse aufwiesen  - gesondert ausgegeben. Und diese gewähren, auch wenn absolute Zahlen von Google nicht publik gemacht werden, durchaus einen Einblick, was die Menschen hierzulande in den vergangenen zwölf Monaten bewegt hat - mit teils skurrilem, mal witzigem Ergebnis.  

Was die Deutschen 2017 von Google wissen wollten

Der stern stellt Ihnen nachfolgend die im Vergleich zu 2016 am häufigsten gestellten Suchbegriffe und -anfragen der Deutschen (Schreibweise wie von den Suchenden eingetippt) genauer vor.

Sport, Politik, Technik, TV: In der Kategorie Suchbegriffe ergab sich in den Top 10 ein bunter Mix, den die Deutschen googelten.

Suchbegriffe
Platz 10:

Handball-WM

Platz 9:

Trump

Platz 8:

iPhone X

Platz 7:

Chester Bennington

Platz 6:

Confed Cup

Platz 5:

Dschungelcamp

Platz 4:

iPhone 8

Platz 3:

Wahlomat

Platz 2:

Bundestagswahl

Platz 1:

WM-Auslosung


Die großen Themen aus aller Welt beschäftigen die Menschen naturgemäß immer. In 2017 wurde allerdings auffällig oft nach politischen Themen gegoogelt.

Schlagzeilen
Platz 10:

Wahl Frankreich

Platz 9:

Wahl NRW

Platz 8:

Ehe für alle

Platz 7:

Elbphilharmonie

Platz 6:

Marcel Heße

Platz 5:

Nordkorea

Platz 4:

Katalonien

Platz 3:

G20

Platz 2:

Bitcoin

Platz 1:

Bundestagswahl


Prominente - wenn auch nur der Z-Kategorie zugehörig -, Politiker oder andere Personen des öffentlichen Lebens finden jedes Jahr ihren Weg in die Suchleiste. Der "Sieger" dieser Kategorie dürfte indes kaum überraschen. 

Persönlichkeiten
Platz 10:

Florian Wess

Platz 9:

Meghan Markle

Platz 8:

Alice Weidel

Platz 7:

Peter Kraus

Platz 6:

Dembele 

Platz 5:

Mireille Mathieu

Platz 4:

Lena Meyer-Landrut

Platz 3:

Kader Loth

Platz 2:

Shirin David

Platz 1:

Trump


Auch wenn 2017 bei weitem nicht so viele Promis starben wie im "Horrorjahr" zuvor, Todesmeldungen veranlassen die Deutschen oft, den Namen des oder der Verstorbenen noch mal zu googeln.

Abschiede
Platz 10:

Kazim Akboga

Platz 9:

Tom Petty

Platz 8:

Gunter Gabriel

Platz 7:

Hugh Hefner

Platz 6:

Chris Cornell

Platz 5:

Timo Kraus

Platz 4:

Christine Kaufmann

Platz 3:

Helmut Kohl

Platz 2:

Andrea Jürgens

Platz 1:

Chester Bennington


2017 stand kein sportliches Großereignis auf dem Programm - trotzdem trieben verschiedene Events die Menschen hierzulande zu Google, um mehr über die jeweilige Veranstaltung zu erfahren. Auch wenn diese teilweise noch Zukunftsmusik ist.

Sportevents
Platz 10:

Schalke Köln

Platz 9:

Wimbledon

Platz 8:

Leichtathletik-WM

Platz 7:

Biathlon-WM

Platz 6:

U21 EM

Platz 5:

DFB-Pokal

Platz 4:

Super Bowl

Platz 3:

Handball-WM

Platz 2:

Confed Cup

Platz 1:

WM-Auslosung


Immer mehr Menschen haben nicht nur den Fernseher an, sondern sind parallel per Tablet, Smartphone oder Laptop auch online dabei. "Second Screen" nennt sich das. Ob sich die Deutschen vor, während oder nach der jeweiligen Sendung informierten, ist nicht bekannt, dafür aber, welche Shows von besonderem Interesse waren.

TV-Shows
Platz 10:

DSDS

Platz 9:

The Voice of Germany

Platz 8:

Lets Dance

Platz 7:

Bachelor

Platz 6:

Adam sucht Eva

Platz 5:

Love Island

Platz 4:

Promi Big Brother

Platz 3:

Bachelorette

Platz 2:

ESC

Platz 1:

Dschungelcamp


Diese konkreten Fragen gingen bei Google ein

Dass Google auch ganz konkrete Fragen beantworten kann, weiß nicht jeder. Ob sich diejenige, die selbige tatsächlich stellen, besonders gute Suchtreffer erhoffen?

Was-Fragen
Platz 10:

Was steht auf dem Ei?

Platz 9:

Was ist der Confed Cup?

Platz 8:

Was ist eine Opposition?

Platz 7:

Was bedeutet Twilight?

Platz 6:

Was soll ich wählen?

Platz 5:

Was ist ein Schuppentier?

Platz 4:

Was ist Pfingsten?

Platz 3:

Was beginnt mit dem 1. Advent?

Platz 2:

Was besteht aus Spiegel und Fahne?

Platz 1:

Was ist G20 Gipfel?


"Wo können Möwen in Krefeld kostenlos Karussell fahren?" gehört definitiv zur Sorte "ungewöhnlich". Platz eins der Wo-Fragen-Kategorie hätte man so allerdings wohl auch nicht unbedingt erwartet. 

Wo-Fragen
Platz 10:

Wo können Möwen in Krefeld kostenlos Karussell fahren?

Platz 9:

Wo liegt Aserbaidschan?

Platz 8:

Wo liegt Lotte?

Platz 7:

Wo ist Fronleichnam ein Feiertag?

Platz 6:

Wo liegt San Marino?

Platz 5:

Wo kann ich wählen gehen?

Platz 4:

Wo kann man Fidget Spinner kaufen?

Platz 3:

Wo befindet sich der Hubraum?

Platz 2:

Wo ist Irma jetzt?

Platz 1:

Wo hat Manuel Neuer geheiratet?


Auch unter den Warum-Fragen findet sich so manche skurille - doch lesen Sie selbst:

Warum-Fragen?
Platz 10:

Warum fressen Hunde Gras?

Platz 9:

Warum haben Männer Brustwarzen?

Platz 8:

Warum wählen gehen?

Platz 7:

Warum klopft Sheldon dreimal?

Platz 6:

Warum AfD wählen?

Platz 5:

Warum rüpselt und furzet ihr nicht?

Platz 4:

Warum ist Butter so teuer geworden?

Platz 3:

Warum will Katalonien unabhängig sein?

Platz 2:

Warum feiern wir Pfingsten?

Platz 1:

Warum gegen G20?



mod
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.