Internetadressen Kueblboeck kann Küblböck werden


Jetzt können Domainnamen mit deutschen Umlauten und Sonderzeichen aus anderen Sprachen registriert werden. Nur das "ß" muss draußen bleiben.

"Superstar" Daniel Küblböck muss künftig nicht mehr auf die Umlaute in seiner Internet-Adresse verzichten. Auch Bundeskanzler Gerhard Schröder kann von Montag an endlich das "oe" in seiner Domain gegen ein "ö" tauschen. Denn die Registrierungsstelle Denic startet am 1. März um 10.00 Uhr den neuen Standard IDN (Internationalized Domain Name), der 92 zusätzliche Buchstaben und Sondernamen in den Webadressen ermöglicht.

Nur das "ß" muss draußen bleiben

Bislang waren lediglich die 26 lateinischen Buchstaben, die Ziffern 0 bis 9 und der Bindestrich zugelassen. Künftig sind auch dänische und französische Sonderzeichen erlaubt. Damit kann etwa das Berliner Universitätsklinikum Charite den Akzent in seinen Internet-Namen einbauen. Nur auf das "ß" werden deutsche User auch in Zukunft verzichten müssen, wie Denic berichtet: Dieser Buchstabe sei nach den internationalen Regeln mit der Umschreibung "ss" gleichwertig. Die Domains straße.de und strasse.de könnten daher nicht voneinander unterschieden werden.

Die Nutzer wollen das

Die drei Registrierungsstellen Denic für Deutschland, Switch für die Schweiz und nic.at für Österreich tragen mit der Umstellung nach eigenen Angaben zahlreichen Nutzerwünschen Rechnung. Die bisherige Regelung berücksichtigte ausschließlich den Zeichensatz der englischen Sprache und bedeutete deshalb Einschränkungen für andere Sprachen, die im Internet aber zunehmend wichtiger werden.

Der Domain-Registrar United Domains AG hatte bereits Anfang des Jahres einen neuen Boom bei der Anmeldung von Internet-Adressen mit der de-Endung für Deutschland prognostiziert. Allein die Zahl der Umlaut-Domains werde die Registrierungszahlen in den nächsten Jahren um mehrere hunderttausend Webadressen steigen lassen. Damit werde .de seine Stellung als weltweit führendes Länderkürzel weiter ausbauen. Amerikanische Web-Seiten haben in der Regel kein Länderkürzel, sondern werden nach thematischen Kategorien wie .com für kommerzielle und .org für nichtkommerzielle Anbieter unterschieden.

DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker