HOME

Internetkriminalität: "Spam-König" festgenommen

Die US-Polizei hat in Seattle einen der aktivsten Spammer der Welt festgenommen. Die Staatsanwaltschaft vermutet, dass Robert Soloway auf diese Weise mehr als eine halbe Million Dollar verdient habe. Ihm droht eine lange Haftstrafe.

Die US-Behörden haben in Seattle (US-Staat Washington) einen 27-Jährigen festgenommen, der als einer weltweit aktivsten Versender unerwünschter Werbemails ("Spam") gilt. Robert Soloway drohten jetzt wegen Betrugs, Diebstahls von Identitäten und Geldwäsche 20 Jahre Haft, wie die Zeitung "Seattle Times" berichtete. Der Staatsanwaltschaft zufolge sollten Computernutzer weltweit ab sofort einen deutlichen Rückgang von Spam-Mails in ihren E-Mail-Postfächern bemerken können.

150 Millionen E-Mail Adressen gespeichert

Wie das Blatt berichtete, bezahlten Firmen Soloway dafür, dass er entweder Werbemails an Millionen Computernutzer schickte oder aber den Kunden direkt die E-Mail-Adressen der Empfänger zur Verfügung stellte. Auf seiner Website versprach der Angeklagte seinen Kunden, dass er 150 Millionen E-Mail Adressen von Internetnutzern besitzt, die gewillt sind, "Spam" empfangen. Für rund 495 US-Dollar (370 Euro) schickte Soloway 15 Tage lang E-Mails an 20 Millionen Adressen, oder er verkaufte 80.000 E-Mail-Adressen direkt an seine Kunden. Für den amerikanischen Internet-Fachautor Brian McWilliams zählt der 27-Jährige zu den zwölf aktivsten "Spammern" der Welt.

Die ermittelnde Staatsanwältin sagte der Zeitung, Soloway sei seit seiner Jugend ein "Spammer" gewesen und habe als solcher umgerechnet fast 600.000 Euro verdient. Soloway lebt der Zeitung zufolge in einer Sozialwohnung in Seattle, behauptet pleite zu sein und deswegen auch nicht die Strafen zahlen zu können, die ihm unter anderem nach einem Prozess gegen Microsoft auferlegt worden waren.

DPA / DPA
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.