HOME

Online-Museum: Auf dem Bildschirm statt in der Vitrine

Erstmals bietet ein Museum seine komplette Sammlung auch interaktiv im Datennetz an. Die 'Karlsruher Türkenbeute' lädt ein zum virtuellen Streifzug durch das Osmanische Reich.

Ein einzigartiges "virtuelles Museum" ist in Karlsruhe eröffnet worden. Das Pilotprojekt wurde vom Badischen Landesmuseum und vom Zentrum für Kunst und Medientechnologie (ZKM) entwickelt. Nach Angaben der Verantwortlichen steht damit weltweit zum ersten Mal eine komplette Museumssammlung zur interaktiven Nutzung im Datennetz.

150 Exponate der 'Karlsruher Türkenbeute' wurden mit ausgeklügelten Techniken fotografiert. Auf der Website können die digitalen Ojekte der Sammlung mit Kunst und Kunsthandwerk aus dem osmanischen Reich dreidimensional gedreht und gezoomt werden. Viele Informationen und Erklärtexte rund um das Osmanische Reich, seine Kunst und Geschichte ergänzen das Angebot. Auch für Archive, HIntergrundinformationen und Downloads ist gesorgt. Im Chatroom können sich virtuelle Besucher austauschen. "Wir sind Zeuge eines historischen Moments", sagte der ZKM-Direktor Peter Weibel. Kaum ein Museum werde sich der neuen Entwicklung auf Dauer entziehen können.

Die Landesstiftung Baden-Württemberg finanzierte die mediale Aufbereitung mit 750 000 Euro. Zunächst ist das Internet-Angebot kostenlos. Ob es dabei bleibt, steht noch nicht fest. Das virtuelle Museum soll den Besuchern Einblicke bieten, die im echten Museum - bei Objekten in abgedunkelten Vitrinen nicht möglich sind. Außerdem soll die Datenbank ständig erweitert werden. Für Kinder wurde ein virtuelle Reise durch das Istanbul des 18. Jahrhunderts entwickelt - einschließlich Kinderführer und Rätsel.

DPA
Themen in diesem Artikel
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.