HOME

Software-Fehler: Hacker knackt Zuckerbergs Fan-Seite auf Facebook

Hacker-Angriff auf Marc Zuckerbergs Facebook-Fan-Seite: Ein Eindringling hat es geschafft, einen Kommentar zu hinterlassen und diesen als Beitrag des Gründers ausgegeben. Ein Software-Fehler machte es möglich.

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg ist selbst zum Opfer eines Hacker-Angriffs geworden. Der Hacker habe auf Zuckerbergs Fan-Seite auf Facebook einen Kommentar hinterlassen und diesen als Beitrag des Gründers ausgegeben, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Der Eindringling habe sich einen Software-Fehler zu nutze gemacht, durch den auf einer Handvoll öffentlich zugänglicher Seiten Einträge unter falscher Identität möglich gewesen seien. Der Fehler ist laut einem Sprecher nun beseitigt worden.

Der fingierte Beitrag auf Zuckerbergs Facebook-Seite rief Fans auf, selbst Geld in das Unternehmen zu investieren, damit dieses unabhängiger von Banken werde. Mehr als 1800 Leser gaben durch den Klick auf ein entsprechendes Feld an, dass der Beitrag ihnen gefallen habe.

Unabhängig von diesem Vorfall kündigte Facebook am Mittwoch an, dass Nutzer künftig über gesicherte Verbindungen auf ihre Seite kommen können. Dadurch solle das Risiko von Netz-Piraterie verringert werden, hieß es in einer Erklärung. Besonders sinnvoll seien gesicherte Zugänge, wenn öffentliche Computer genutzt würden - etwa in Bibliotheken oder Universitäten.

zen/AFP / AFP
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.