Tipps & Tricks Erste Hilfe im Spielenotfall


Das Rätsel ist zu schwer, der Gegner zu stark, die Munition zu knapp: Wenn's mit dem Spielen an Computer oder Konsole nicht klappt, ist Frust programmiert. Kostenlose Hilfe gibt's im Internet.

Das Gewehr ist leergeballert, um die Gesundheit steht's schlecht - und der Gegner setzt zum finalen Angriff an. Zum x-ten Mal.

Irgendwo in diesem Raum muss der Schlüssel versteckt sein. Der Mauszeiger fährt suchend über jedes Pixel der grafischen Kulisse. Seit Stunden.

Das Ziel ist schon in Sicht, jetzt nur noch Vollgas geben - und doch reicht die Zeit nicht zur Qualifikation für die nächste Runde. Immer wieder.

Szenen wie diese kennt jeder, der am Computer oder den Konsolen spielt, seien es nun 3D-Shooter, Adventures oder Rennspiele: An bestimmten Stellen hakt's einfach. Der Gegner ist zu stark, das Rätsel zu schwer, das eigene Können nicht ausgereift genug. Man braucht Hilfe. Die kann man kaufen. Zu fast jedem Spieletitel erscheint auch ein Buch mit Tipps, Tricks und unter Umständen auch mit einer Komplettlösung, die Schritt für Schritt durch das Spiel führt. Viele Spieleverlage bieten auch Hotlines an, die Steckengebliebenen helfen - bei schnell laufendem Gebührenzähler, versteht sich.

Im Internet gibt's Hilfe kostenlos

Kostenlose Hilfe kann sich aber auch jeder besorgen - im Internet. Tausende von Spitzenspielern tummeln sich dort und geben ihr Wissen bereitwillig weiter, man muss nur wissen, wo man diese findet.

Ist das Problem klar umrissen, lohnt sich zunächst ein Blick auf die Website des Herstellers beziehungsweise Verlags des Spiels. Deren Internetadressen sollten im Handbuch oder auf der Packung des Spiels zu finden sein. Manchmal sind dort die häufigsten Fragen bereits in so genannten FAQ-Listen zusammengefasst und beantwortet worden. Häufig gibt es dort auch Foren, wo sich Fans über das Spiel austauschen und gerne mit Tipps und Tricks weiterhelfen. Hier bietet es sich an, zunächst zu überprüfen, ob die Frage bereits im Forum gestellt und beantwortet worden ist, bevor man selbst einen entsprechenden Beitrag veröffentlicht. Ebenfalls sehr hilfreich können große allgemeine Spielercommunitys und vor allem Fan-Websites zu bestimmten Spielen sein. Ein beherzter Griff zur Suchmaschine hilft hier weiter.

Zur Not wird halt geschummelt

Nützliche Tipps bei einer besonders kniffeligen Situation sind die eine Sache, manchmal helfen nur noch unlautere Mittel, um in einem Spiel weiterzukommen. Die Kunst des Schummelns (engl: "to cheat") ist vielfältig und vom Spielgenre abhängig: Die Schritt-für-Schritt-Komplettlösung ist besonders bei Adventures und Rätselspielen sehr hilfreich, während für Ego-Shooter so genannte "Cheat-Codes" für Unsterblichkeit und neue Munition die letzte Rettung sein können. Für manche Games erstellen findige Freaks sogar Trainingsprogramme, Software zum Manipulieren der Charaktere in Rollenspielen und Schummeltools, die in Strategiespielen Geld und Ressourcen vermehren.

Um in dem Wust aus Hardware-Systemen, Spieltiteln und möglichen Hilfsmitteln sich zurechtzufinden, ist die Nutzung einer Datenbank empfohlen. Die größten Angebote dieser Art im deutschprachigen Internet sind: DLH.Net, Cheatz.de und Spieletipps.de, wobei die beiden letztgenannten inzwischen denselben Betreiber haben. Alle sind uneingeschränkt empfehlenswert, unterscheiden sich aber durch die Größe der Datenbank. Also gilt es, bei der Suche ruhig alle Angebote abzuklappern.

Während DLH.Net und Spieletipps.de die Tipps und Tricks in einer eigenen Datenbank gesammelt haben, funktioniert Cheatz.de eher wie ein Webkatalog und schickt den User weiter auf das entsprechende Webangebot, wo der entsprechende Sucheintrag gefunden wurde. Spieletipps.de hat außerdem einen Magazin-Bereich mit eigenen Spieletests. Einzigartig bei DLH.Net - DLH steht für "Dirty Little Helper" - ist eine Offline-Version der Datenbank namens DLH98, die sich kostenlos auf jedem PC installieren und regelmäßig über das Internet aktualisieren lässt.

Mit mal mehr, mal weniger schmutzigen Tricks aus dem Internet sollten sich die meisten Frusterlebnisse beim Spielen beenden lassen. Schließlich hat man das Geld ja ausgegeben, um Spaß zu haben. Dass man auf die Schummelei verzichtet, wenn man mit anderen Menschen spielt, versteht sich ja von selbst.

Ralf Sander

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker