HOME

Widerstand gegen Urheberrechtsreform: Wikipedia wird für 24 Stunden abgeschaltet – aus Protest

Am 21. März wird die deutschsprachige Wikipedia für 24 Stunden vom Netz gehen. Damit wollen die Autoren ein Zeichen gegen die EU-Urheberrechtsreform setzen.

Die Startseite von Wikipedia ist abgeschaltet

Die US-amerikanische Wikipedia wurde bereits 2012 aus Protest gegen Gesetzesänderungen für einen Tag abgeschaltet

Picture Alliance

Hunderttausende Internet-User nutzen täglich die deutsche Ausgabe der Online-Enzyklopädie Wikipedia, um dort schnell Informationen zu finden, für die Arbeit oder das Studium zu recherchieren oder einfach ihr Wissen zu erweitern. Am 21. März aber müssen sie auf den Service verzichten. Der deutschsprachige Teil der Wikipedia wird für 24 Stunden abgeschaltet.

Damit wollen die Autoren der Wikipedia, die allesamt ehrenamtlich an der Enzyklopädie mitarbeiten, ein Zeichen gegen die geplante Urheberrechtsreform der EU setzen. Diese sieht unter anderem ein Leistungsschutzrecht für Presseverlage sowie - in Artikel 13 - deutlich mehr Pflichten zum Urheberrechtsschutz für Plattformen wie YouTube vor. Kritiker befürchten durch die Upload-Filter eine Zensur im Internet. Seit Wochen wird im Netz dagegen protestiert; in Berlin gingen tausende Menschen bei einer Demonstration auf die Straße.

Wikipedia-Inhalte sollen am 21. März für 24 Stunden verschwinden

Für den 23. März sind europaweite Proteste angekündigt. Mit der Sperrung der eigenen Seite zwei Tage zuvor wollen die Wikipedia-Autoren "eine erhöhte Aufmerksamkeit auf das Thema" lenken, wie es in einer offen einsehbaren Diskussion der beteiligten User heißt. Der Inhalt der Seite soll einen Tag lang komplett verschwinden, lediglich eine schwarze Seite mit einem Aufruf, sich an die Abgeordneten des Europäischen Parlaments zu wenden und an den Demonstrationen teilzunehmen, wird zu sehen sein. Seiten wie die Wikipedia sind zwar von der Urheberrechtsreform ausgenommen, dennoch befürchten die Macher der Enzyklopädie, dass die Arbeit der Wikipedia durch die Reform behindert werden könnte. "Die geplante Reform könnte dazu führen, dass das freie Internet erheblich eingeschränkt wird", heißt es in dem Statement.

Über die Aktion stimmten die Wikipedia-Autoren online ab. Insgesamt beteiligten sich 233 User an der Abstimmung, mehr als zwei Drittel sprachen sich für den Protest aus. Als zweite Option stand zur Auswahl, lediglich mit einem Banner auf der Homepage Stellung zu beziehen. Eine klare Mehrheit sprach sich jedoch für die radikalere Methode aus – die komplette Abschaltung der Seite für 24 Stunden. Ende März will das EU-Parlament über die Urheberrechtsreform abstimmen.

Quellen: Thomas Planinger auf Twitter / Wikipedia-Diskussion "Meinungsbilder/Protest gegen EU-Urheberrechtsreform" / DPA

Plattformen wie YouTube wären von sogenannten "Upload-Filtern" betroffen
epp mit DPA
Themen in diesem Artikel