VG-Wort Pixel

Youtube Instant Videosuche auf Speed

Googles "Instant"-Echtzeitsuche hat viel Aufmerksamkeit erregt. Ein US-Student hat nun in wenigen Stunden einen vergleichbaren Suchturbo auch für das Videoportal Youtube programmiert. Was seitdem passiert, hätte er nie erwartet.
Von Ralf Sander

Was man halt so sagt, wenn man mit Kumpels im Studentenwohnheim abhängt. Da wird herumgesponnen und ein bisschen geprahlt. So auch an der Stanford-Universität in Kalifornien: Google hat gerade seine so genannte Instant-Suche vorgestellt, die schon während der Eingabe des Suchbegriffs Ergebnisse anzeigt. Mit jedem weiteren Buchstaben wird die Trefferliste angepasst. Googles Ankündigung bringt den Informatikstudenten Feross Aboukhadijeh auf eine Idee: Er wettet mit seinem Mitbewohner, dass er innerhalb von einer Stunde eine vergleichbare Echtzeitsuche auch für das Videoportal Youtube programmieren kann. Wer einen Suchbegriff eingibt, soll bereits währenddessen passende Videos angezeigt bekommen.

Aboukhadijeh verliert die Wette, er benötigt drei Stunden für eine erste funktionierende Version. Ein paar weitere Stunden bastelt er am Benutzerinterface von ytinstant.com. Dann, schreibt der Student in seinem Blog, schickt er den Link an seine 700 Facebook-Freunde sowie an seine Twitter-Gefolgschaft - und geht ins Bett.

Die Neuheit rast durchs Web

Als er am nächsten Morgen aufwacht, ist die Hölle los. Seine Programmierübung ist durchs Web geschwappt. Große IT-Seiten wie Mashable und Venturebeat haben Artikel veröffentlicht, von der "Washington Post" und der "New York Times" liegen Interviewanfragen im überquellenden Mailfach. Und dann ist da noch eine Twitter-Nachricht von Youtube-Gründer Chad Hurley, der Aboukhadijeh einen Job in seinem Unternehmen anbietet. "Ich kann nicht glauben, wie viel Aufmerksamkeit meine kleine Technikdemonstration hervorgerufen hat. Ich fühle mich stolz und beschämt zugleich", bloggt der Stanford-Student

In seinem jüngsten Blogeintrag</linkexter> berichtet Aboukhadijeh, der in zwei Jahren mit der Uni fertig sein wird, dass Youtube Instant in vier Tagen mehr als 430.000-mal aufgerufen wurde. Außerdem ist ein Foto zu sehen - von Aboukhadijeh mit Firmengründer Hurley in der Youtube-Zentrale. Worüber die beiden gesprochen haben, behält der Student für sich. Aber er bittet um Verbesserungsvorschläge für sein Werk. Kann also gut sein, dass man von Youtube Instant auch in Zukunft etwas hören wird. Wetten?


Mehr zum Thema



Newsticker