HOME

App-Chaos: Dieser einfache Trick räumt Ihr iPhone auf - und kaum einer kennt ihn

Das iPhone aufzuräumen, artet schnell in nervige Arbeit aus. Doch mit einem kaum bekannten Trick geht das viel schneller. Wir verraten, wie das geht.

Wer viele Apps auf dem hat, kennt das Chaos auf dem Homescreen. Mit einem gut versteckten Trick, lässt sich schnell Ordnung herstellen. Seit dem ersten iPhone lassen sich Apps auf dieselbe Weise bewegen. Man hält das App-Symbol gedrückt, sobald es zu wackeln anfängt, kann man es verschieben. Möchte man mehr als eine App auf einen anderen Homescreen verschieben, kann das Hin und Her schnell nerven. Dass es auch viel einfacher geht, wissen nur die wenigsten.

So klappt es: Halten Sie zunächst wie gewohnt eines der App-Icons gedrückt, bis es wackelt. Bewegen Sie es nun ein kleines Stück auf dem Bildschirm und halten Sie es dort fest. Nun tippen Sie mit einem anderen Finger die weiteren Apps an, die Sie bewegen wollen. Sie werden automatisch als Stapel zur ersten App hinzugefügt. Nun können Sie alle auf einmal bewegen. Platziert man die Apps am neuen Heimatort, springt der Stapel einfach auseinander. Nun müssen Sie nur noch den kleinen Haufen in Ordnung bringen.

Nicht zu hastig

Das erste Verschieben kann etwas schwierig sein. Bei iPhones mit 3D Touch - also allen großen Modellen seit dem iPhone 6s - darf man nicht zu fest drücken, sondern muss nur sanft lange halten. Auch beim Verschieben ist etwas Fingerspitzen-Gefühl gefragt. Bewegt man die erste App nicht weit genug, lassen sich die weiteren nicht stapeln. Zudem kann man leicht versehentlich einen Ordner erstellen, wenn man das App-Symbol zu nah an der Mitte eines anderen parkt.

Leider funktioniert der Trick nicht bei jedem iPhone. Apple führte ihn erst mit dem aktuellen System 11 ein. Mit dem System wurde die Unterstützung für 32-Bit-Prozessoren gestrichen, sämtliche iPhones ab dem iPhone 5 und älter erhielten das Update daher nicht.

Im Laufe der Zeit bekam iOS immer mehr Features hinzu. Die besten versteckten Funktionen finden Sie in dieser Fotostrecke.

Smartphone-Tricks: Diese neun iPhone-Features hat Apple gut versteckt
iOS 11 Siri schreiben

Siri schreiben

Wer in der U-Bahn nicht mit Apples Assistentin sprechen will, kann Siri nun einfach schreiben.  Zuerst muss man die Funktion aber in den Einstellungen unter "Bedienungshilfen" aktivieren. Der Nachteil: Die Siri-Steuerung per Stimme wird dadurch deaktiviert.

Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.