HOME

Zeitreise: Tim Cook ist sich sicher: Dieses 350 Jahre alte Bild zeigt ein iPhone

Immer wieder sehen Menschen moderne Technik wie Smartphones in alten Bildern oder Skulpturen. Jetzt wurde in einem 350 Jahre alten Bild ein iPhone entdeckt - ausgerechnet von Apple-Chef Tim Cook.

Ob ein Laptop in einer griechischen Freske oder ein filmendes Smartphone bei einem Boxkampf in den Neunzigern: Immer wieder finden sich vermeintlich moderne Geräte in älteren Kunstwerken oder Zeitzeugnissen. Nun reiht sich ausgerechnet Apple-Chef Tim Cook in die Reihe der Zeitreise-Verschwörungstheoretiker ein.

Er will nämlich in einem Gemälde aus dem Jahr 1670 ein iPhone entdeckt haben, das erzählte er bei einem Besuch in Amsterdam. Im Rahmen eines Start-up-Events sprach er dort eigentlich mit der ehemaligen EU-Kommisarin Neelie Kroes über den Einfluss der Apple Watch auf den Gesundheitsmarkt und smarte Fernseher, berichtet "CNBC". Dann wurde er gefragt, ob er eigentlich wüsste, wann und wo das iPhone erfunden wurde. Eigentlich keine aufregende Frage - doch Cooks Antwort überraschte.

Ist es wirklich ein iPhone?

"Wissen Sie, bis gestern Abend glaubte ich das zu wissen. Gestern nahm mich Neelie mit, um mir einige Rembrandts zu zeigen. Und eines der Bilder schockierte mich: Da war ein iPhone in einem der Bilder", erzählt der Apple-Chef. "Es ist schwer zu sehen, aber ich schwöre, es ist da."

iPhone Pieter de Hooch Het aanreiken van een brief in een voorhuis

Im Bild "Het aanreiken van een brief in een voorhuis" von Pieter de Hooch aus dem Jahr 1670 will Apple-Chef Tim Cook ein iPhone entdeckt haben.

 

Was auf dem Bild eigentlich zu sehen ist, verrät schon der Titel: Es handelt sich um das Gemälde "Het aanreiken van een brief in een voorhuis" (Die Überbringung eines Briefes auf einer Veranda) des holländischen Malers Pieter de Hooch aus dem Jahre 1670. Kein iPhone also, auch wenn man den gefalteten Brief wirklich für ein Smartphone halten könnte.

Natürlich ist nicht davon auszugehen, dass Tim Cook ein Verfechter von Zeitreise-Theorien ist - und einfach eine amüsante Anekdote erzählen wollte. Schließlich dürfte er schon sehr früh von der Entwicklung des iPhones gewusst haben. Denn obwohl er erst 2011 Apple-Gründer Steve Jobs als CEO beerbte, war Cook schon lange vor der Vorstellung des iPhones 2007 bei Apple. Bereits im Jahr 2004 hatte er Jobs wegen gesundheitlicher Probleme als Chef vertreten.

Apple: Selbst die witzigsten Werbespots holen das iPhone nicht aus dem Verkaufstief
Themen in diesem Artikel