VG-Wort Pixel

Nach Verkauf an Facebook Whatsapp wächst weiter wie verrückt


Datenschutz-Ärger und Facebook-Deal hin oder her, die Nutzerzahlen von Whatsapp wachsen nach einem Bericht des "Focus" weiter rasant. Mehr als 30 Millionen Deutsche nutzen die Messaging-App bereits.

Die Übernahme durch Facebook und die Kritik am fehlenden Datenschutz scheinen Whatsapp nicht geschadet zu haben: Der Kurznachrichtendienst wächst nach einem Bericht des "Focus" weiterhin rasant. Die App habe inzwischen 480 Millionen aktive Nutzer, sagte Mitgründer Jan Koum dem Magazin, die Nutzerzahlen stiegen "genau so schnell weiter wie zuvor". Gemessen an zuletzt genannten Kundenzahlen gewinnt der Dienst damit im Schnitt 15 Millionen Nutzer pro Monat. In Deutschland habe Whatsapp insgesamt 31 Millionen Nutzer, sagte Koum. Im Januar waren es eine Million weniger.

Zu der geplanten Telefonie-Funktion für Whatsapp sagte Koum: "Die Whatsapp-Anrufe funktionieren in jedem Netzwerk auf der Welt." Allerdings nicht sofort: "Noch sind wir nicht ganz fertig, aber wenn es auf den Markt kommt, wird es das beste Sprachprodukt überhaupt sein."

Der Kauf von Whatsapp durch Facebook für insgesamt 19 Milliarden Dollar hatte bei vielen Kunden Sorgen um den Datenschutz ausgelöst. Whatsapp und Facebook betonten, dass sich diesbezüglich nichts ändern werde. Dennoch bekamen konkurrierende Messaging-Dienste nach dem Deal extrem viel Zulauf.

tim/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker