HOME

Neue App-Funktion: Mit Whatsapp kann man bald auch telefonieren

Nicht nur texten, sondern auch quasseln: Ab April bekommt Whatsapp einen Sprachdienst, mit dem Nutzer kostenlos telefonieren können. Ansonsten bleibe alles beim Alten, verspricht der Firmengründer.

Gerade erst wurde sein Unternehmen für 19 Milliarden US-Dollar von Facebook gekauft. Doch das ganze Geld hält Whatsapp-Gründer Jan Koum nicht davon ab, die Entwicklung seiner Messaging-App voranzutreiben. Der neueste Coup: Bald sollen Whatsapp-Nutzer nicht nur Textnachrichten hin- und herschicken, sondern auch miteinander telefonieren können - und zwar kostenlos.

Wie das "Wall Street Journal" berichtet, startet der Sprachdienst, den Koum am Montag auf dem Mobile World Congress in Barcelona vorstellte, im April. Zunächst soll er nur auf Apple- und Android-Geräten verfügbar sein, später dann auf Windows Phones und Blackberrys. Genau wie die Messaging-Funktion will Koum den Telefondienst möglichst schlicht halten, so dass er zum Beispiel nur "die minimale Menge an Bandbreite" nutzt. "Unsere Mission ist es sicherzustellen, dass Menschen einfach kommunizieren können, egal wo sie sind", sagte er in Barcelona.

Auch am Umgang mit den Nutzerdaten will Whatsapp trotz der Übernahme durch Facebook angeblich nichts ändern. Der Firmengründer wiederholte sein früheres Versprechen: "Als Firma wollen wir so wenig wie möglich über unsere Nutzer wissen." Derzeit kommunizieren laut Koum rund 465 Millionen Menschen per Whatsapp, ein paar mehr dürfen es aber wohl ruhig noch werden: "Unser Ziel ist es, dass jeder Smartphone-Kunde WhatsApp nutzt."

timb/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.