HOME

SMS-Wettbewerb: Simsen wie der Blitz

Die 13-jährige Morgan Pozgar hat bei einem US-Wettbewerb im Schnell-SMS-Tippen 25.000 Dollar gewonnen. In nur 15 Sekunden schrieb sie einen komplizierten Satz aus "Mary Poppins". Das Mädchen brauchte nicht zu trainieren, die Zahl seiner monatlichen Nachrichten ist ungeheuer.

Eine 13-jährige Amerikanerin hat in einem SMS-Wettbewerb 25.000 Dollar (18.374 Euro) gewonnen. Morgan Pozgar aus Pennsylvania tippte in nur 15 Sekunden den aus 151 Zeichen bestehenden Satz "Supercalifragilisticexpialidoucious! Even though the sound of it is something quite atrocious. If you say it loud enough you'll always sound precocious" in ihr Handy. Die Worte - inklusive des Fantasiebegriffs am Anfang - stammen aus "Mary Poppins".

Fehlerfrei und ohne Abkürzungen schlug sie im Finale ihren 21-jährigen Konkurrenten Eli Tirosh aus dem Rennen. Pozgar hatte sich über mehrere Runden zum Titel des "East Coast Champions" durchgekämpft, ihr Finalgegner Tirosh ist der "West Coast Champion". Pozgar benutzte bei dem Wettkampf nicht die Nummern-Tasten des Handys, sondern ein Telefon, das nach dem Aufklappen eine vollständige QWERTY-Tastatur offenbart.

Veranstaltet wurde der Wettbewerb vom Elektronikkonzern LG, der auch Mobiltelefone herstellt. Sie werde nun erst mal einkaufen gehen, sagte die Teenagerin nach ihrem Erfolg. Einen Teil des Preisgeldes kann Morgan wohl auch für die Begleichung ihrer Handy-Rechnung brauchen: Etwa 8.000 SMS schreibt sie nach eigenem Bekunden pro Monat an Freunde und Verwandte.

san mit AP
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.