VG-Wort Pixel

"Dreadnought" Dieser Schlachtkreuzer verwandelte alle älteren Kriegsschiffe in schwimmendes Altmetall

Fünf gewaltige Geschütztürme mit Doppelrohren, 22 zusätzliche Geschütze zur Abwehr von Torpedobooten und eine extreme Panzerung: Die "Dreadnought" setze neue Maßstäbe im Schlachtschiffbau. "Dreadnought" bedeutet "Fürchtenichts" – und das verkörperte der Stahlkoloss auch. Mit mehr Bewaffnung, einer schnelleren Schussfolge und größerer Reichweite deklassierte die "Dreadnought" alle bisherigen Schlachtschiffe. 1906 gebaut, unterstützte es die Flotte der britischen Royal Navy. Optische Geräte zur Zielerfassung machten es möglich, Gegner auf weite Entfernung zu versenken. Und so waren alle älteren Kriegsschiffe auf ein Mal nur noch schwimmender Schrott. Der Stapellauf löste ein Wettrüsten zwischen dem Deutschen Kaiserreich und Großbritannien aus. Unzählige Kreuzer wurden nach dem Vorbild der "Dreadnought" gebaut – z.B. die "Bismarck". Das Paradox dabei: Im Ersten Weltkrieg entschieden Schiffe des Typs "Dreadnought" keine einzige Seeschlacht. Und im Zweiten Weltkrieg wurden die Giganten durch Bomben und Torpedos der fortschrittlicheren Flugzeugträger versenkt. 
Mehr
Als die "Dreadnought" 1906 mit ihrer schweren Bewaffnung vom Stapel lief, deklassierte sie alle älteren Schlachtschiffe. Der Stahlkoloss war ein schwimmender Bunker. Doch der britischen Marine nützte das nichts.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker