VG-Wort Pixel

"Holoportation" von Microsoft Diese Erfindung hebt Videotelefonie aufs nächste Level

Miteinander sprechen und sich dabei in die Augen schauen trotz 1000 Kilometer Entfernung? Das ist heute kein Problem mehr. Doch wie wäre es, wenn der andere trotz der Distanz als Person vor einem stünde?
Genau das wollen Entwickler von Microsoft mit der neuen Anwendung namens "Holoportation" erreichen. Mittels der erweiterten Realitätwahrnehmungs-Brille "HoloLens" sollen Nutzer in Zukunft über Hologramme live kommunizieren können. Darüber hinaus sollen sich damit sogenannte 3D-Erinnerungen aufzeichnen, stufenlos vergrößern, verkleinern und beliebig oft abspielen lassen können.

Dafür müssen sich beide Personen jeweils in einem Raum befinden, der mit Kameras und Mikrofonen ausgestattet ist. Die von den Kameras aufgezeichneten 3D-Bilder werden via Computer erfasst, komprimiert und an den "HoloLens"-Träger übertragen. 
Die Hologramme werden schließlich auf Bezugspunkten wie einem Hocker und einem Tisch dargestellt. "Holoportation" könnte sich maßgeblich auf die zwischenmenschliche Kommunikation auswirken: So wären in Zukunft etwa Business-Meetings trotz großer räumlicher Distanzen oder lebendige Interaktionen zwischen Familienangehörigen und Freunden möglich. 
Wann und ob das tatsächlich für Kunden zugänglich sein wird, ist noch unklar. Beeindruckend ist Microsofts Vision der Kommunikation der Zukunft aber allemal. 
Mehr
Microsoft macht "Star Trek" wahr: Die US-Computerfirma erzeugt Hologramme und schickt sie tausende Kilometer weit um die Welt, sodass unsere Telefonpartner quasi leibhaftig im eigenen Zimmer stehen.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker