HOME

Nello One von Sclak: Einladung für Einbrecher: Smarter Türöffner lässt ungefragt auch Fremde in die Wohnung

Die eigene Wohnung per Smartphone öffnen – smarte Türöffnungssysteme machen das schon länger möglich. Dumm nur, wenn sich die Haustür ungewollt entriegelt, wenn Fremde davor stehen. Genau das erleben einem Bericht zufolge derzeit Besitzer des Geräts Nello One.

Nello One: Probleme mit smartem Türöffner

Ein smartes Türzugangssystem mit Kamera (Symbolbild)

Picture Alliance

Kein lästiges Suchen nach dem Schlüssel, Freunden per Klick Eintritt gewähren, wenn man sich verspätet und noch nicht Zuhause ist: Besitzer von smarten Türöffnern schätzen den praktischen Nutzen der Geräte, die sich beispielsweise per App übers Smartphone steuern lassen. Problematisch wird es jedoch, wenn diese plötzlich das Gegenteil von dem machen, was sie sollen. Nämlich: Die eigene Haustüre ungefragt öffnen – egal wer vor davor steht.

Genau das erleben aktuell Nutzer von Nello One, einem Gerät des italienischen Smart-Home-Start-ups Sclak. Wie zunächst das Technik-Portal "Golem.de" berichtete, beklagen Besitzer derzeit, dass der smarte Türöffner die Haustüre entriegelt, sobald jemand, also auch Unbekannte, die Klingel betätigt.

Nello-One-App braucht Update – das kann aber noch dauern

Nello One, einst von einem inzwischen insolventen Start-up auf den Markt gebracht, wird demnach mit einer Gegensprechanlage verbunden und arbeitet cloudbasiert über Server. Nutzer können ihr Gerät nach eigenen Wünschen konfigurieren, sodass sich die Tür zum Beispiel selbstständig öffnet, wenn sich der Wohnungsinhaber in in einem vorher festgelegten Umkreis zum Eingang befindet. 

Dass sich die Tür auch bei Fremden selbst entriegelt, bedeutet eine enorme Sicherheitslücke, die dem Unternehmen eigenen Angaben nach bekannt ist, deren Behebung jedoch noch Zeit braucht. So sei der vermutlich seit Anfang Januar bekannte Fehler serverseitig inzwischen behoben worden, berichtet "Golem.de" unter Berufung auf vorliegende Support-Mails des italienischen Anbieters. Allerdings benötige auch die Nello-App ein Update, um das Problem gänzlich zu beheben, heißt es. Dieses sei noch nicht fertig und könne erst zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht werden.

Nello-Kunden dürfte das verständlicherweise nicht beruhigen. Stattdessen sollten Besitzer beim derzeitigen Stand in Erwägung ziehen, den smarten Türöffner vorerst abzubauen. "Alternativ könnte es auch helfen, die Ortserkennungsfunktion zu deaktivieren, aber dies ist keine Garantie dafür, dass der Fehler nicht mehr auftritt", schreibt "Golem.de".

Quelle: "Golem.de"

mod
Themen in diesem Artikel