HOME

Schummelnde Maschine: Diese Roboterhand gewinnt jedes Stein, Schere, Papier

Stein, Schere, Papier ist ein beliebter Kneipensport, wenn es darum geht, den Zechenzahler zu bestimmen. Forscher haben nun eine Roboter-Hand entwickelt, die immer gewinnt - weil sie schummelt.

Stein schleift Schere, Schere zerschneidet Papier und Papier umwickelt Stein: Die Regeln für das Knobelspiel Stein, Schere Papier - auch bekannt als Schnick Schnack, Schnuck oder Ching, Chang, Chong - kennt jeder Mensch. Nicht nur auf Schulhöfen ist das Spiel beliebt, sondern auch in der Kneipe - etwa wenn es darum geht, wer die nächste Runde zahlen muss. Denn wer gewinnt, ist eigentlich totaler Zufall, die Chance beträgt jedes Mal ein Drittel. Nicht so bei diesem Roboter: Japanische Informatiker der Ishikawa Oku Laboratory haben eine maschinelle Hand entwickelt, die jedes Mal gewinnt. Garantiert.

Der Trick: Der Roboter erkennt die Handbewegung des Menschen und benötigt nur wenige Millisekunden, um mit der passenden Kontermöglichkeit darauf zu reagieren. Ein Mensch braucht mit 60 Millisekunden verglichen dazu eine gefühlte Ewigkeit. Um das zu erreichen, war viel Feintuning nötig: Die erste Version des Roboters konnte nur die fertigen Figuren erkennen und darauf reagieren. In der überarbeiteten Version kann die Maschine die Form erkennen, die der Mitspieler mit seiner Hand bildet, bevor er mit der Figur fertig ist. Durch die blitzschnelle Automatik sind Spieler und Roboter dennoch zeitgleich fertig. Nur in Zeitlupenaufnahmen ist zu sehen, dass der Roboter streng genommen betrügt.

Hier können Sie dem Verfasser auch auf Twitter folgen.

Der Autor Christoph Fröhlich auf Google+

cf
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.