HOME

Webvideos der Woche: Ein verkleideter Vettel und verschmierte Lausbuben

Themenwoche Streiche und Zivilcourage: Während Sebastian Vettel verkleidet zur rasanten Probefahrt bittet, fordert ein Mann mehr Respekt für Zebrastreifen. Das sind die Webvideos der Woche.

Eigentlich wollte Papa ein ernstes Wörtchen mit seinen beiden Jungs reden: Denn die haben nicht nur sich, sondern auch das Erdgeschoss eingeschmiert. Das mit dem Schimpfen klappt jedoch nicht so gut.

Kleine Schmutzfinken in der Dusche: Papa kann sich bei Standpauke vor Lachen kaum halten

Es sieht aus wie eine skurrile Performance, doch in Wirklichkeit ist es ein Protest. Ein Mann weist Autofahrer, die auf Zebrastreifen halten, auf seine eigene Art in die Verkehrsregeln ein.

Skurrile Aktion gegen Verkehrssünder: Mann erzieht Autofahrer an Zebrastreifen

Sebastian Vettel kann auch lustig: Für seinen Reifensponsor bittet der Formel-1-Star verkleidet als KFZ-Mechaniker eine Werkstatt-Kundin zur Probefahrt - in bester Rennfahrermanier.

Wie viele Leute schreiten ein, wenn eine Frau im Aufzug von ihrer Begleitung bedrängt wird? Dieses Experiment führen die Jungs des Youtube-Kanals STHLM Panda durch. Das Ergebnis ist erschreckend.

Verstörendes Sozialexperiment: So hilflos reagieren Menschen bei öffentlicher Gewalt

Dieser Elfmetertrick erfordert Mumm: Ein Spieler in der höchsten Liga Südkoreas läuft zum Schuss an, täuscht an und legt seinem Teamkollegen den Ball vor die Füße. Der versenkt ihn. Es hagelt Kritik.

Umstrittenes Tor in Südkorea: Das ist der dreisteste Elfmeter der Saison
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(