HOME

Hells Angel: Wenn Beyoncé ihrem treulosen Ehemann vergeben kann, dann schaffst du das auch!

An einer Beziehung arbeiten - das wollen heute nur noch wenige. Stattdessen wird sich beim ersten Problem getrennt. Ganz anders Sängerin Beyoncé, die trotz anhaltender Fremdgeh-Gerüchte zu ihrem Mann hält. Henriette Hell findet das vorbildlich.

Beyonce und Jay-Z auf dem roten Teppich

Beyonce und Jay-Z sind seit acht Jahren verheiratet

Okay, hat es irgendjemand noch nicht mitbekommen? Auf ihrem neuen Album "Lemonade" besingt Beyoncé ihre Eheprobleme mit Jay-Z. Krisen- beziehungsweise Affärengerüchte gab es ja schon lange – aber jetzt hat uns "Queen Bey" quasi den musikalischen Beweis geliefert: Auf der Platte finden sich gleich 18 Anspielungen auf einen untreuen Ehemann! Kostprobe: "Ich sehe auf die Uhr, er sollte längst zu Hause sein/ Heute bereue ich den Tag, an dem ich diesen Ring angezogen habe/ Er hat immer so verdammte Ausreden."

Die gute Nachricht: Dass Beyoncé dazu fähig war, ihren Schmerz in Kunst und haufenweise Kohle zu verwandeln, zeigt wohl, dass die Krise bereits hinter dem "Traumpaar" liegt. Puh! Die schlechte Nachricht: Selbst, wenn du Beyoncé heißt, als "Sex auf zwei Beinen" giltst und einige der verruchtesten Musikvideos aller Zeiten gedreht hast, bewahrt dich das nicht davor, von deinem Mann beschissen zu werden. Aber das nur am Rande.

Vergebung ist aus der Mode gekommen

Mit wem Jay-Z letztlich außerehelichen Matratzenwalzer getanzt hat (zur Auswahl stehen unter anderem Rita Ora, Rihanna), ist deshalb auch egal. Was zählt, ist einzig und allein die Tatsache, dass Beyoncé ihrem Ehemann VER-ZIE-HEN hat. Ist euch das Wort ein Begriff? Kommt ja heutzutage nicht mehr sonderlich häufig vor. Die meisten Menschen in unserer vom ständigen Optimierungswahn schon ganz gaga gewordenen "Wegwerfgesellschaft" ersetzen ihren Partner ja schon beim kleinsten Pieps. Beliebter Satz: "Das muss ich mir von DIR nicht bieten lassen. Meine Verehrer stehen Schlange, weißte? Such' ich mir halt jemand anderes!" Tja – und dann? Geht der ganze Schmu von vorne los ...

Deshalb, Leute, lasst euch das mal auf der Zunge zergehen: Die wahrscheinlich heißeste Frau des Planeten hat mal eben ihren verletzten Stolz, die Demütigungen, den Schmerz heruntergeschluckt – und sich für das, was wirklich zählt, entschieden: die Familie, ein heiles Umfeld für Tochter Blue Ivy, das gemeinsame Imperium. Und den Mann, an den sie mit Anfang 20 ihre Unschuld verloren hat und mit dem sie mittlerweile 14 Jahre zusammen ist. Ihre große Liebe. Immer noch. Das ist ... groß.

Nur wenn er bettelt!

Was ich damit sagen will: Wenn Beyoncé ihrem treulosen Gatten vergeben kann, dass er fremdgevögelt hat, dann können wir das auch. Gebt nicht immer gleich so schnell auf, wenn es bei euch mal kriselt. Haltet aneinander fest.* Danke, Queen Bey!

*Vorausgesetzt natürlich, der/die Betrüger/in kriecht ausreichend zu Kreuze – und ist gewillt, etwaige Abrechnungen (zum Beispiel in Form eines kompletten Rache-Musikalbums) zu ertragen.  

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity