HOME

Betrug : Mann fälscht Unterschrift seiner Frau, um sich von ihr scheiden zu lassen

Ein 51-Jähriger aus Texas wollte sich von seiner Frau scheiden lassen, ohne dass sie es mitbekommt. Dazu fälschte er ihre Unterschrift und die eines Notars. Jetzt sucht ihn die Polizei. 

Ein Mann nimmt sich den Ehering vom Finger

Der 51-jährige Paul N. dachte offenbar, er würde damit durchkommen, die Unterschrift seiner Frau zu fälschen 

Ohne Kommunikation funktioniert keine Ehe, das dürfte schon das ein oder andere verheiratete Paar bemerkt haben. Manchmal hilft dann nur noch die Scheidung. Problematisch wird es nur, wenn der Partner nicht einmal diese kommuniziert. So ist es einer Frau aus Texas ergangen. Ihr 51-jähriger Ehemann Paul N. hatte die Unterschrift seiner Frau und die eines Notars gefälscht und versucht, damit die Scheidung einzureichen. Jetzt sucht ihn die Polizei. 

"Seine Frau war sehr überrascht", sagte einer der zuständigen Polizisten der "New York Post". "Sie fand Beweise, dass er Geld für Schmuck ausgegeben hatte und beschwerte sich bei ihm – daraufhin sagte er, sie seien geschieden."

Dem Betrüger drohen bis zu zehn Jahre Haft 

Die Frau wandte sich an die Polizei, die die gefälschten Dokumente ausfindig machte. Wegen der Fälschungen ist die Scheidung nicht gültig. 

Dem Betrüger drohen nun bis zu zehn Jahre Haft. Das wurde offensichtlich auch ihm bewusst, denn er floh. Die Polizei ist derzeit auf der Suche nach ihm. 

Quelle: "New York Post" 

Wissenscommunity