HOME

Liebes-Abschied: Sterbende Autorin schreibt in der "New York Times" Dating-Anzeige für ihren Mann

Amy Krouse Rosenthal hatte nur noch wenige Tage zu leben. Da schrieb sie eine romantische Liebeserklärung an ihren Mann Jason. Sie hofft, dass so eine andere Frau ihren Traumprinzen entdeckt und eine neue Liebe beginnt.

Ein letztes Geschenk: Amy Krouse Rosenthal sucht eine neue Liebe für ihren Mann

Ein letztes Geschenk: Amy Krouse Rosenthal sucht eine neue Liebe für ihren Mann

Die Kinderbuchautorin Amy Krouse Rosenthal ist seit 26 Jahren sehr glücklich mit ihrem Mann Jason verheiratet. Vor zwei Jahren wurde Krebs bei ihr diagnostiziert. Eine Chance auf Heilung gibt es nicht mehr. Amy Krouse Rosenthal wird sterben, aber vorher ordnet sie ihre Verhältnisse. In der "New York Times" verfasste sie ein Dating-Profil für ihren Mann Jason, der bald Witwer sein wird. Und dabei schrieb sie eine rührende Liebeserklärung an ihren Mann (You May Want to Marry My Husband). 

Eine harte Deadline

Sie beginnt, dass ihr das Schreiben wegen der Medikamente schwerfalle. "Aber ich muss mich ranhalten, denn ich habe eine Deadline, die ich nicht verschieben kann."

"Wollt ihr einen bösen Witz hören? Eine Mann und seine Frau gehen in eine Notfallklinik. Ein paar Stunden später erfahren sie, dass sie keine Blinddarmentzündung hat, sondern Eierstockkrebs." Ein Schock: "Ich bin 26 Jahren mit dem außergewöhnlichsten Mann verheiratet. Ich hatte fest mit den nächsten 26 Jahren gerechnet."

Innerhalb weniger Tage musste Rosenthal dieses fest eingeplante Leben streichen. So kam sie auf Plan "Be" und darum will sie allen Leserinnen den "Gentleman des Artikels, Jason Brian Rosenthal" vorstellen. "Ich war noch nie auf Tinder, Bumble oder Harmony, also werde ich ein Profil für Jason gleich hier erstellen. Basierend auf meine Erfahrung, denn ich lebe mit ihm seit etwa 9490 Tagen in einem Haus."

Das schönste Geburtstagsgeschenk

Eine Mann mit vielen Vorzügen

Für Jason spricht viel, etwa dies: "Es ist leicht, sich in ihn zu verlieben. Ich schaffte es in einem Tag." Beim ersten Date, mit 24, wusste sie am Abend: "Ich will ihn heiraten." Bei Jason stimmen alle Basics. Er ist groß, schlank, sportlich – gepflegt. Natürlich ein begnadeter Koch. Immer modisch angezogen – so modisch, dass sich die Jungs seine Kleidung "ausleihen".

Sie gibt zu, dass sie in der "New York Times" ein Loblied anstimmt: "Wenn sich das anhört, als sei er ein Prinz, und unsere Beziehung wie ein Märchen klingt, ist das nicht übertrieben. Natürlich gibt es auch all den Kleinkram des Alltags. Und dann die Sache mit dem Krebs."

Ein letztes Abschiedsgeschenk

Natürlich wolle sie mehr Zeit mit Jason verbringen. Und den Kindern. Sie wolle weiter Martinis mit ihm in ihrem Lieblings-Jazz-Club schlürfen. "Aber das wird nicht passieren. Denn ich habe nur noch ein paar Tage auf dieser Erde. Warum mache ich das also hier?", fragt sie sich und gibt die Antwort.

Sie hoffe auf ein echtes, letztes Geschenk. Nämlich: "Ich wünsche mir, dass die richtige Person das hier liest, sie Jason findet und eine andere Love-Story beginnt."



Gernot Kramper
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity