HOME

BOCHUM: Erste Hilfe für Erstis

Die Ruhr Uni Bochum von A bis Z

A

wie AudiMax. Das größte Hörsaalgebäude befindet sich auf dem Forum. Hier findet neben Konzerten auch die offizielle Begrüßung der Erstsemester statt.

B

wie BAföG. Beratung und Anträge bekommt ihr beim AkaFö in der Universitätsverwaltung (UV).

C

wie Chipkarte. Ersetzt an der RUB den herkömmlichen Ausweis. Ist klein, sehr schick und erleichtert Rückmeldung und Internetnutzung.

E

wie Essen. In der Mensa und den so genannten Cafeten gibt es eine reiche Auswahl. Ob das Angebotene immer schmeckt, sollte jeder selbst ausprobieren...

F

wie Fundbüro. Bei verlorenen oder gefundenen Schätzen hilft man euch an der Info-Theke (UV) weiter.

G

wie Gleichstellung. Die Frauenbeauftragte hat ihren Sitz im Frauenbüro im Forum Nord-Ost (FNO). Hier werden die RUBERTA und das Frauenvorlesungsverzeichnis erstellt.

H

wie Hörsaalzentrum Ost (HZO). In den zehn großen Hörsälen finden vor allem Veranstaltungen der Juristen und WiWis statt.

I

wie Internet. Die Zugangsdaten bekommt man entweder direkt bei der Immatrikulation mit der Chipkarte oder auf Antrag im Rechenzentrum (NA 03/48).

J

wie Jobs. Die meisten haben einen. Wer gerade keinen hat, sollte sich an das Hochschulteam des Arbeitsamtes wenden – im Studierendenhaus (SH) (2. Etage, Z. 211) wird euch geholfen.

K

wie Kulturcafé. Im SH befindet sich das Café, das nicht nur durch freundliche Preisgestaltung auffällt, sondern auch beachtliche Kulturprogramme organisiert. Hingehen!

L

wie Logo der RUB. Das Siegel, das sich auf Briefköpfen, T-Shirts und Kaffeetassen befindet, zeigt den griechischen Sagenheld Prometheus.

M

wie Musisches Zentrum (MZ). Alle Angehörigen der RUB können hier Kurse über Malerei, Musik, Fotografie oder Theater besuchen. Nähere Infos auf den Seiten der Universität Bochum oder unter der Telefonnummer 0234/32-23945.

N

wie N-Gebäude. In den »grünen« Gebäuden im Osten des Campus sitzen die naturwissenschaftlichen Fakultäten. NA beherbergt zudem das Rechenzentrum.

O

wie Orientierung. Fällt Neulingen oft schwer. Tipp: Pläne vom Campus gibt?s in der Pressestelle, im Internet oder in den »Ersti-Infos«.

P

wie Pressestelle. Zuständig für die Kommunikation der RUB. Informationen zu Praktika oder freier Mitarbeit erteilt der Leiter Dr. Josef König unter 0234/32-22830.

R

wie RUBENS. Die Unizeitung erscheint neun Mal im Jahr und liegt auf dem gesamten Campus aus.

S

wie Studierendenhaus (SH). Gegenüber der UV findet sich alles, was man als Rat suchender Studi braucht – Beratung zu Studium, Arbeitsmarkt, Berufseinstieg und psychologische Hilfe, das Kulturcafé, AkaFö und das Servicezentrum für Behinderte.

T

wie Tasse. In den Cafeten der RUB kann man jedes Jahr neue Kaffeetassen erstehen, die der Umwelt zuliebe die Plastikbecher fast verdrängt haben.

U

wie Uni-Center. Nur fünf Minuten vom Campus kann vom T-Shirt bis zur Tintenpatrone so ziemlich alles erstanden werden. Schwimmbad und Kino runden das Angebot ab.

V

wie Verwaltung. Hier residieren Rektor und Kanzler. Im Erdgeschoss ist das Studentensekretariat und im oberen Geschoss tritt der Senat der Uni zusammen.

W

wie Wohnheime. Rund 6.000 Plätze in 18 Anlagen stehen an der RUB zur Verfügung. Informationen gibt es beim AkaFö im Studierendenhaus oder im Internet unter www.akafoe.de.

Z

wie Zwerge. »Uni-Zwerge« ist der Name einer Kurzzeit-Betreuungseinrichtung für Kinder im GA-Gebäude. Zu erreichen sind die Uni-Zwerge unter 0234/32-22044. (ts)

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity