HOME

Bundessiegerehrung 2003: Mit der faltbaren Kühlhaube zum Sieg

Die Sonne brennt – das Bier ist kühl. Eine schöne Vorstellung, leider schwer umsetzbar. Bisher, denn die faltbare Kühlhaube von Freeze hält den Inhalt erfrischend "cool".

Am 12. Juni war es wieder soweit: Nach vier Monaten harter Arbeit stellten die zehn besten Schülerteams auf der Bundessiegerehrung der StartUp-Werkstatt ihre Geschäftskonzepte in Hamburg vor. Das Schülerteam "Freeze" aus Rheine in Nordrhein-Westfalen setzte sich mit ihren faltbaren Kühlhauben für Getränkekiste unter bundesweit 850 Teams durch und erhielt den ersten Preis.

Bei der StartUp-Werkstatt stellen sich Schüler der Herausforderung einer fiktiven Unternehmensgründung. Ziel ist es, bis zum Ende der viermonatigen Wettbewerbszeit ein marktfähiges Geschäftskonzept zu erstellen. In einem letzten Schritt mussten die zehn Schülerteams ihre Unternehmensidee vor den Gästen aus den Bereichen Wirtschaft, Bildung und Medien präsentieren.

Frühzeitige berufliche Qualifikation

Alle Teams mussten für ihre Geschäftskonzepte den Markt erforschen, Finanzen planen, Marketingkonzepte entwickeln und ihre Strategien mit Finanzexperten der als Spielzentralen beteiligten Sparkassen sowie mit etablierten Unternehmern aus ihrer Region erörtern. "Die Geschäftskonzepte zeigen, wie intensiv sich die Schüler mit der jeweiligen Branche auseinander gesetzt haben. Beim Festlegen der Funktionen und Verantwortlichkeiten innerhalb des Gründungsteams haben die Schüler sowohl Team- als auch Managementqualitäten bewiesen. Vielen Schülern gibt die Teilnahme an der StartUp-Werkstatt wichtige Impulse für die Berufswahl", betont Jens Schulte-Bockum von McKinsey&Company.

Die Top Ten-Teams 2003

1. Platz
Freeze aus Rheine (Nordrhein-Westfalen) hat die Idee, eine faltbare Kühlhaube zu entwickeln, die über die komplette Getränkekiste gestülpt werden kann und den Inhalt erfrischend "cool" hält.

2. Platz


Fitte Kids - Leichter ins Leben starten! aus Königstein (Hessen) hilft übergewichtigen Kindern abzunehmen - mit einem gezielten Betreuungsangebot inklusive Ernährungsberatung.

3. Platz


SIKA-Mobile Car Systems aus Eschwege (Hessen) hat die Idee, den Mobile Car Detector zu entwickeln - ein Bordcomputer im Auto, der mittels Handy gesteuert werden kann. Wird das Auto zum Beispiel gestohlen, kann es vom Besitzer per SMS einfach "lahm" gelegt werden.

4. Platz


TGC (Thermo Gel Company) aus Duderstadt (Niedersachsen) entwickelt mehrfach wiederverwendbare Wärme-Gel-Inlets aus Natrium-Acetat, die in Kleidungsstücke oder Gebrauchsgegenstände wie Kaffeetassen eingearbeitet werden und auf Knopfdruck Wärme freisetzen.

5. Platz


KLEe Alten-Service aus Schwedt (Brandenburg) bietet ein umfassendes "Wohlfühl-Programm" für ältere Menschen - von altersgerechten Wohnungsumbauten bis hin zu Schulungen für technische Geräte.

6. Platz


Klimaderma aus Bretten (Baden-Württemberg) entwickelt einen Fassadenputz aus natürlichen Mineralien, der abhängig von der Außenlufttemperatur den Aufheizeffekt des Gebäudes an heißen Tagen minimiert, an kühlen Tagen dagegen maximiert.

7. Platz


Ardor Inventions aus Bretten (Baden-Württemberg) bietet einen Feuerlöscher, der Fettbrände in Haushalt und Gastronomie sicher und schnell löscht.

8. Platz


PST – Private Servicestation aus Steinfurt (Nordrhein-Westfalen) bietet älteren Menschen - neben den üblichen Pflegeleistungen der Krankenkassen - Unterstützung bei alltäglichen Aufgaben und die Möglichkeit, bei Ausflügen oder bunten Nachmittagen die Gemeinschaft zu genießen.

9. Platz


www.talk-about.it aus Hamburg vertreibt Bürobedarf für Schüler und Studenten via Internet - zum Beispiel den "Fading Marker", dessen leuchtend gelbe Farbe nach 12 Wochen vollständig verschwindet - von Vorteil, wenn man mit geliehenen Büchern aus Bibliotheken arbeitet.

10. Platz


Trolley-Spy aus Werther (Nordrhein-Westfalen) hat die Idee, ein Scan-Gerät zu entwickeln, das in den Griff des Einkaufswagens eingebaut wird und die bereits "eingepackten" Waren erfasst. Ein Display zeigt den aktuellen Gesamtpreis des Warenkorbs an.

Die zehn Gewinnerteams erhalten Geldpreise in Höhe von insgesamt 5.800 Euro. Den Top Five-Teams winkt im September die Teilnahme am Future Camp - dem Persönlichkeits- und Managementtraining mit Workshops und Outdoor-Aktionen.

Die neue Spielrunde beginnt im Januar 2004. Die Anmeldephase läuft ab Herbst 2003. Informationen zur Anmeldung gibt es auf den Internetseiten der StartUp-Werkstatt.

Wissenscommunity