HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

Love from Hell : 24 komische Gedanken nach dem Sex …

… für die du dich nicht schämen musst – weil wir sie alle haben. Henriette Hell verrät, was den meisten Menschen an maximal unromantischen Gedanken durch den Kopf geht

Die ganze Romantik ist dahin, wenn einem solche Gedanken in den Kopf steigen.

Die ganze Romantik ist dahin, wenn einem solche Gedanken in den Kopf steigen.

Getty Images

Sobald du dich genüsslich auf den Rücken gerollt, ein Glas Wasser geext hast, dir den Schweiß von der Stirn und die Bettdecke über deine Scham gezogen hast, geht es meistens auch schon los mit diesen merkwürdigen postkoitalen Gedanken, die dir durch den Kopf schießen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen One-Night-Stand oder Schmusesex mit deinem Verlobten handelt. Sobald "es" vorbei ist, gibt es Dinge, die man gerne vom anderen wissen möchte, die man gerne gemacht oder gesagt hätte oder die einem plötzliche siedend heiß einfallen:


1. Boah, ich sterbe vor Hunger! War nicht noch etwas von der Lasange im Kühlschrank?

2. Hmpf. Das hat sich jetzt aber gar nicht gelohnt. Und dafür hab ich "Der Bachelor" verpasst? Na, toll.

3. Heißt das jetzt, dass wir zusammen sind? Liebt er mich? Ob er übertrieben findet, wenn ich in einer Pferdekutsche beim Standesamt vorfahre?

4. Wie hat er das denn eben gemacht? Wo lernt man sowas? Aus Pornos? Von seiner Ex?

5. Ist es unhöflich, zu fragen, ob er es mir noch kurz mit der Hand macht? Ich bin noch nicht mal ansatzweise befriedigt!

6. Ob er aufwacht, wenn ich jetzt noch ein bisschen Netflix schaue?

7. Fuck, ich muss noch diese eine E-Mail beantworten!

8. Hab ich den Wecker gestellt?

9. Ob der hier schlafen will?

10. Wie oft war das jetzt? Drei, vier … sechs Mal! Krass.

11. Ich will doch schwer hoffen, dass er die Kondome entsorgt bevor er geht. Es gibt nichts Unhöflicheres …

12. Ärgerlich, dass ich mein Bett schon wieder frisch beziehen muss. Das Laken ist definitiv versaut …

13. Kann ich jetzt nach Hause?

14. Mein Handy hat dreimal vibriert, während wir miteinander geschlafen haben. Ob es okay ist, wenn ich jetzt nachgucke, wer mir geschrieben hat?

15. Oh, fuck! Das Fenster war noch offen. Meine armen Nachbarn …

16. Verdammt, die gehört haben, wie wir "Dirty Talk" gemacht haben? Hoffentlich nicht …

17. Uah, mein ganzer Körper klebt.

18. Hält er mich für einen Alki, wenn ich mir jetzt noch einen Wein aufmache? Hätte auch nichts gegen eine Zigarette …

19. Hätte ich mir noch mehr Mühe geben können? Naja, ist halt auch mal schön, sich verwöhnen zu lassen …

20. Wir sollten dringend lüften! Aber wenn ich jetzt aufstehe und zum Fenster gehe, wird er mir auf den Hintern starren. Nee, ich bleib lieber liegen.

21. Boah, hat das gerade lange gedauert. War ich so schlecht?

22. Hm. Wann habe ich mich eigentlich zum letzten Mal testen lassen? Ich sollte dringend mal wieder zum Frauenarzt gehen …

23. Toller Humor vs. ziemlich kleiner Penis. Hmmmm ….

24. Scheiße, es ist gerade so gemütlich. Aber ich habe weder Schminke noch Wechselklamotten dabei. Werde mir also gleich mal ein Taxi rufen müssen …

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(