HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

H. Hell: Was ich über Sex gelernt habe: Bei Orkanwetter: 8 Wege jemanden rumzukriegen, ohne das Haus zu verlassen

Liebeshunger im Januar ist fies. Er lässt sich nur aushalten, wenn wir jemand ins Bett bekommen, ohne dass wir bei Eiseskälte vor die Tür gehen. So muss der Winter nicht zur sex-losen Zeit verkommen.

Strick kann sehr sexy sein, wenn jemand zum Kuscheln ins Haus kommt.

Strick kann sehr sexy sein, wenn jemand zum Kuscheln ins Haus kommt.

Der Januar ist der fieseste Monat von allen. Zu den obligatorischen Neujahrsdepris kommen Orkantief "Friederike" (diese Bitch!), Schneeregen, Eiseskälte und Dunkelheit. Kein Mensch verlässt derzeit freiwillig das Haus. Und dennoch ist da bei vielen diese große Sehnsucht nach Nähe, Wärme, einem Partner zum Kuscheln. Hier kommen deshalb für euch 8 geniale Wege* jemandem näher zu kommen – ohne, dass ihr armen liebeshungrigen Singles euch dafür nach draußen wagen müsst.

* Vorsicht, kann Spuren von platten Witzen enthalten. Lesen auf eigene Gefahr.

1. Veranstaltet spontan eine Mottoparty: "Jeder bringt jemanden mit, den ich noch nicht kenne und der gut zu mir passen würde!" Einkaufen braucht ihr dafür nicht. Vernichtet einfach sämtliche dieser halb leeren Schnapsflaschen mit komischen Ekelzeugs, die sich über die Jahre wo angesammelt haben. Da fallen todsicher und schnell alle Hemmungen und, äh, Höschen.

2. Tindern bis der Arzt kommt. Am besten von der Badewanne aus. Dates mit potentiell heißen Typen verlegt ihr auf Ende April. Dann habt ihr schonmal etwas, worauf ihr euch freuen könnt. Sommerkleider kommen bei Dates eh viel besser als olle Ugg-Boots. Tipp: Wenn ihr schon tindert, dann stellt den Radius am besten auf maximal 0,1 Kilometer ein. Mit etwas Glück wohnt euer "Match" bequemerweise in der Wohnung über euch und ihr könnt euch doch schon im Januar (gemütlich in Hausschuhen und Bademantel) treffen.

3. Bucht euch eine ayurvedische Ganzkörpermassage beim schönen Shir Khan. Roooaaarrr!

4. Geht in den Waschsalon um die Ecke und wartet dort so lange, bis ein attraktives "Opfer" reinkommt, dass ihr um ein bisschen, äh, Weichspüler für den Schleudergang bitten könnt. Und dann gnade ihm Gott …

5. Ihr wisst schon, dass gleich neben euer Wohnung ein Fitnessstudio ist, oder? Rafft euch auf, zieht euch ein heißes Sportoutfit an, stemmt kurz ein paar Gewichte – und dann ran an den Sixpack: "Kannst du mir mal kurz zeigen, wie das Gerät dort funktioniert? Ach so, dass ist der Wasserspender. Wow, darauf wäre ich von selbst nie gekommen! Krass. Ähm, darf ich dich zum Dank auf einen Proteinshake einladen? Bei mir zu Hause, gleich nebenan, habe ich sonst auch noch eine Flasche Batida de Coco …" Wer würde da "nein" sagen?!

6. Schreibt sämtliche Ex-Lover bei Facebook an und fragt sie, ob ihr nichtmal wieder zusammen "chillen" wollt. Einer wird sich schon erbarmen, seine Schneestiefel anziehen und euch mit einer Flasche Rotwein im Gepäck besuchen. Wenn er nervt (was wahrscheinlich ist, da es sich ja nicht umsonst um einen "Ex" handelt), könnt ihr ihn ja nach zehn Minuten wieder vor die Tür setzen. Vorteil insgesamt: Die ganze Aufregung und der Vino werden euch innerlich erhitzen.

7. Schleppt euch ins nächstgelegene Kino und schaut euch dreimal denselben Streifen (z.B. "Emoji - der Film") an. Irgendwann wird der heiße Eisverkäufer schon schnallen, dass ihr eigentlich bloß wegen seiner cremigen Stracciatella vor Ort seid.

8. Bestellt Sushi beim Lieferservice mit dem heißen Typen, der euch neulich die California Rolls gebracht hat. Sobald er vor euer Tür steht, werft ihr ein Seil nach ihm, zieht ihn in eure Bude und zwingt ihn dazu, seine Stäbchen für euch rauszuholen. (Erleichterung bei allen Klempnern: Sie haben im Jahr 2018 endlich als Klischee-Notfall-Lover bei einsamen Hausfrauen ausgedient – dank Deliveroo und Co.)  

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.