HOME

MÜNSTER: Wirtschaft in Grün

Studenteninitiative vermittelt zwischen ökonomischen und ökologischen Interessen

Studenteninitiative vermittelt zwischen ökonomischen und ökologischen Interessen

Keine Frage: Umweltbewusstsein ist in. Arnold Schwarzenegger zeigt uns, dass Strom aus regenerativen Energien sehr trendy sein kann. Öko macht Freude - so lange die persönlichen Opfer leicht verdaulich sind. Der größere Zusammenhang zwischen Umwelt und Ökonomie erwies sich dahingegen oft als schwerer Brocken. Dabei ist umweltorientiertes Wirtschaften letztendlich nicht nur ökologisch, sondern auch rentabel, wie die Studenteninitiative »Wirtschaft und Umwelt« interessierten Studierenden und Unternehmen vor Augen führen will.

Verbindung herstellen

»Wir möchten mit der Wirtschaft einen Dialog über ökologische Themen führen«, erklärt Sebastian Herold, Vorsitzender der Initiative. »Dabei geht es auch darum, eine Verbindung zwischen der Theorie der Uni und der Praxis der freien Wirtschaft herzustellen«. Die Annäherung an Themen wie Ökosteuer und Kunststoffrecycling erfolgt durch Betriebsbesichtigungen, Workshops, Vorträge und Seminare. »Von Seiten der Unternehmen war die Resonanz im Prinzip immer positiv«, so Sebastian. Im Grunde wenig verwunderlich, da ökologische Überlegungen mittlerweile in allen betrieblichen und wirtschaftlichen Bereichen berücksichtigt werden müssen. So organisierten die Studierenden in der Vergangenheit unter anderem einen Workshop bei Dr. Oetker zur Einführung ökologischer Produkte und besuchten Unternehmen wie Miele, Opel, Preussag und Karmann.

Das jüngste Arbeitsfeld der Initiative, deren Schirmherr Klaus Töpfer, Chef des UN-Umweltprogramms (UNEP), ist, war die Erstellung eines Marketing-Konzepts für das Euregio Solar Net. Durch das Projekt sollen kleinere und mittlere Unternehmen im Sektor regenerative Energien unterstützt werden.

Alljährliches Highlight ist ein von den Studierenden organisiertes dreitägiges Seminar, bei dem hochkarätige Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik mit Studenten aus ganz Deutschland über ein aktuelles Thema diskutieren. Nach einem von Lebensmittelskandalen geprägten Jahr lag das Thema »Umwelt und Ernährung« geradezu auf der Hand. Glückliche Hühner, glückliche Verbraucher? Keine Frage, dass das Thema nicht ohne NRW-Umweltministerin Bärbel Höhn erörtert werden kann. Und die hat ihre Zusage bereits gegeben. (dg)

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wissenscommunity