VG-Wort Pixel

Rezept Coconut Bake: Ein Stück Karibik zum Mitnehmen

Ein paar Stück Coconut Bake
Coconut Bake aus dem Karibik-Kochbuch "Good Lime".
© Silviu Guiman
Die Deutschen sind zwar weltmeisterlich im Brotbacken, aber die Karibik hat Coconut Bake. Ein Brot, das nach paradiesischer Leichtigkeit schmeckt. So wird's gemacht.

Weiße Sandstrände, das Meer in vielen Farben Türkis und Palmen im Wind: so malt die Fantasie die Karibik. Tatsächlich schmeckt sie nach Coconut Bake. Dahinter verbirgt sich ein ganz traditionelles karibisches Brot, das durchaus herzhaft kombiniert wird. Dieses Rezept entstammt aus dem neuen Karibik-Kochbuch "Good Lime" von Beni Tonka (Hier gibt's das Interview). 

Coconut Bake à la Beni Tonka

Vermutlich ist die Bezeichnung bake eine Kombination aus bread und cake, schreibt Beni Tonka. Dieses Rezept ist eine Mischung aus den Varianten seiner Tanten Cynthia und Eileen.

Zutaten

Für ca. 2 Bleche
ca. 600 g Mehl plus Mehl zum Arbeiten
1 Päckchen Backpulver
2 EL Rohrohrzucker
1 TL Salz
1 Päckchen Trockenhefe
125 g Butter plus Butter für die Bleche
400 ml Kokosmilch, geraspelte Kokosnuss (beides bestenfalls frisch)
Öl

So geht's

Mehl, Backpulver, Zucker, Salz und Trockenhefe vermischen und in eine große Schüssel sieben. In der Mitte eine Mulde formen. Butter in einer Kasserolle flüssig werden lassen, vom Herd nehmen und 5 Minuten abkühlen lassen. Kokosmilch vorsichtig in die Mulde im Mehl gießen. Kokosraspel in den Teig einarbeiten. Etwas Öl in die Hände geben und alles mit den Fingern vermengen, bis der Teig eine glatte Konsistenz bekommt. Butter hinzufügen, Teig 3 Minuten kneten, bis er weich und leicht klebrig wird. Wenn nötig, mehr Mehl und/oder etwas Öl hinzufügen.

Cover von "Good Lime" von Beni Tonka
"Good Lime. Karibisch und vegetarisch essen" von Beni Tonka ist im Brandstätter Verlag erschienen, 208 Seiten, 32 Euro

Mit den Händen eine Kugel formen, in eine leicht geölte Schüssel geben, mit einem Tuch abdecken und 1 Stunde gehen lassen. Wenn der Teig am Vorabend zubereitet wird, in einer luftdichten Schüssel im Kühlschrank gehen lassen. Wenn der Teig etwa auf das dreifache Volumen aufgegangen ist, Ofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Mit ein paar Tropfen Öl auf den Händen noch einmal gut durchkneten, eine Kugel formen und zurück in die Schüssel geben. Mit einem Messer eine faustgroße Menge abtrennen, wiederum zu einer Kugel formen und auf die bemehlte Arbeitsfläche setzen. Mit dem restlichen Teig ebenso verfahren. Kugeln nochmals 15 Minuten ruhen lassen.

Backbleche mit Butter bestreichen, mit Mehl bestäuben und die Teiglinge daraufsetzen. Mit der Hand den Teig von der Mitte zum Rand zügig plattdrücken. Gleichmäßig verteilen, den Rand der Bleche freilassen. Mit einer Gabel sternförmige Löcher in den Teig stechen. Die Bleche auf mittlerer Schiene in den Ofen geben und ein kleines feuerfestes Gefäß mit Wasser auf den Boden des Ofens stellen. Der Dampf sorgt beim Backen für eine knusprige Oberfläche. 10–15 Minuten backen, dann das Wasser herausnehmen und die Bakes umdrehen. Für weitere 10–15 Minuten backen, bis sie rundum goldbraun und knusprig sind.

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

tpo.

Mehr zum Thema

Newsticker