HOME

Ernährung: Frau lebte jahrelang vegan – jetzt isst sie nur noch Fleisch

Sylwia Tabor lebte einige Jahre lang als überzeugte Veganerin. Eine schwere Krankheit sorgte aber für den kompletten Umschwung: Jetzt ernährt sich die Amerikanerin ausschließlich von Fleisch.

Fleisch

Sylwia Tabor ernährt sich ausschließlich von Fleisch (Symbolbild)

Getty Images

Sylwia Tabor war überzeugte Veganerin – insgesamt drei Jahre lang. Eine Dokumentation über Tierquälerei hatte sie dazu bewogen, sich dem veganen Lebensstil zuzuwenden und dafür unter anderem auch komplett auf Fleisch zu verzichten. Mitterweile isst Tabor wieder Fleisch. Und nichts Anderes. Die 32-Jährige aus Sacramento im US-Bundesstaat Kalifornien schwört nun auf die sogenannte karnivore Ernährung.

Der radikale Sinneswandel wurde, wie verschiedene britische Medien berichten, durch eine schwere Erkrankung Tabors ausgelöst. Beim Campen in Michigan wurde Tabor von einer Spinne gebissen und erlitt dadurch eine schwere Infektion. Ihr Leben war in Gefahr, in einer dreistündigen Operation transplantierten Ärzte die Haut der Amerikanerin an die infizierten Stellen am Bein. Anschließend musste Sylwia Tabor wohl oder übel ihre Ernährung umstellen.

Zwei Pfund Fleisch am Tag

"Mein Verdauungssystem war zerstört, weil ich jahrelang nur Obst und Gemüse gegessen hatte", erzählte sie der "Daily Mail". Sie habe in der ersten Zeit nach ihrer Krankheit kaum etwas bei sich behalten können, lediglich bei Fleisch spielte ihr Verdauungsapparat einigermaßen mit. Ohnehin habe sie sich während ihrer veganen Zeit oft gesundheitlich schlecht gefühlt: "Mein Körper hat eindeutig nach Proteinen geschrien. Wenn jemand ein Steak gebraten hat, musste ich den Raum verlassen, weil das Verlangen so überwältigend war."

Der Fruchtzucker habe ihr Zahnfleisch so sehr angegriffen, dass es schon wehgetan habe, ein Glas Wasser zu trinken. Ständig habe sie sich schwach und krank gefühlt. "Ich musste etwas ändern, weil der Veganismus mich umbrachte", fasst sie zusammen.

Jetzt schwört Sylwia Tabor auf Fleisch – und nichts anderes. Seit dem letzten Jahr ernährt sie sich ausschließlich davon: das heißt, täglich zwei Pfund Lamm, Rind oder Tierinnereien, berichtete sie der "Daily Mail". Tabor versucht als Ernährungscoach auch andere davon zu überzeugen. Sie selbst fühlt sich nach eigener Aussage so gut wie noch nie. Die Bedenken, die sie einst zur Veganerin machten, hat sie mit ihrer neuen Ernährungsweise nicht mehr: "Ich bekomme mein eigenes Fleisch von einem lokalen Bauern. Ich weiß, dass es von einem guten Ort kommt, deshalb mache ich mir um die ethischen Probleme keine Sorgen."

Quelle: "Daily Mail"

Schnelle Snacks: Ein echter Snack-Hingucker - Beef Jerky einfach selber machen
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(